Baby
Kommentare 8

Warum ein Babymassagekurs die Bindung zu deinem Baby stärken kann

Wann hast du dich zu deinem Baby das erste Mal sehr verbunden gefühlt?

Die Antwort über diesen Zeitpunkt wird stark variieren!

Er hängt sicherlich davon ab, ob du in deiner Schwangerschaft an dein Bauchgefühl herangeführt worden bist. Oder ob sie von Abhängigkeiten und Angst auslösenden Worten begleitet wurden.

Wir selbst blicken heute auch auf völlig unterschiedliche Bindungsqualitäten zu unseren Eltern.

Oft können wir im „Jetzt“ noch nicht einmal bewerten, welche Bindungsqualität wir haben. Wie gut wir einander tun. Wie gut sie uns tun.

Doch wenn der Titel dieses Artikels eine einladende Wirkung auf dich hatte, gehe ich davon aus, dass du zu deinem Baby eine gute, starke und tragende Bindung aufbauen möchtest.

Yeah!!!

Das ist ein Grund zum Jubeln 😀

Denn dein Baby wird genau davon profitieren. Du übrigens auch! Weil gute Bindungen allen Beteiligten gut tun.

Auch wenn es dich immer wieder an deine Grenzen bringen wird, dass du dich für ein bindungsförderliches Miteinander in deiner Familie entschieden hast.

Letztlich gibt es viele Werkzeuge, die helfen die tägliche Beziehung zu fördern. Wissen wir doch bereits so gut, dass gute und wohlwollende Beziehungen vor allem eines benötigen:

Pflege.

Viele Methoden um die Bindung zu stärken benötigen vor allem Zeit. Andere Tätigkeiten bei denen Bindung entstehen kann, gehören zu den Alltagsaufgaben und werden gar nicht so stark wahrgenommen. Manche sind aus rein körperlichen Gründen nur den Mamas vorbehalten.

Die Babymassage kann zu einem Instrument werden, welches – zur richtigen Tageszeit clever in die Pflegeroutine eingebaut – innerhalb von wenigen Minuten einen ganz besonderen Rahmen schafft.

Ein Ritual für jede Tageszeit – wenn der richtige Moment gekommen ist.

Doch welche 7 Faktoren sind es, die die Babymassage zu einem so bindungsstärkenden Element für euch machen kann?

1. Bewusste Zeit

Eine Massage passiert nicht einfach mal eben zwischen Tür und Angel.

So hast du dir für die Massage deines Babys auch ein bewusstes Zeitfenster eingeräumt.

Das kann im Rahmen eines Babymassagekurses der Fall sein.

Oder zu einem anderen Zeitpunkt zu Hause.

Dein Fokus liegt im Hier und Jetzt.

So spitzt sich deine Anwesenheit für dein Baby sehr zentral zu an diesem Punkt.

Im Hier und Jetzt.

2. Bewusste Zweisamkeit

Nun ist kein anderer um euch herum mehr wirklich wichtig.

Euer Fokus kann zueinander finden.

Wie häufig ist das schwer im Alltag. Wo wir geschäftig umher treiben.

Zwischen den Terminen gerade eben noch ein paar weitere Termine organisieren. Telefonisch oder per Messenger.

Gerade auch wenn es schon Geschwisterkinder gibt noch einmal mehr.

Oder ganz abhängig davon wie du selbst eben so drauf bist.

So fokussiert sich bei der Babymassage alles auf euch beide. Ihr lernt euch gegenseitig bewusst wahrzunehmen.

Voller ungeteilter Aufmerksamkeit.

In deinem Baby weckt das ein ganz neues Zugehörigkeitsgefühl. Du nimmst es wahr und lässt Raum entstehen für die bewusste Zweisamkeit mit deinem Baby.

3. Bewusste Berührung

Dann kommt es zur Berührung.

Nichts neues für euch? Im Alltag seid ihr vermutlich ständig voller Berührungen. Doch das sind oft routinierte, vielleicht sogar unbewusste Berührungen.

Manchmal auch unangenehme Berührungen?

Das lästige An- und Ausziehen. Im Winter noch mehr als im Sommer. Doch da genauso, wenn du einmal wieder nicht ganz klar weißt, ob du jetzt zu viel oder zu wenig anziehst – also an deinem Baby.

Nun spielt das alles keine Rolle mehr.

Rückt völlig in den Hintergrund.

Du öffnest den Raum für eine bewusste, wohltuende Berührung und erlaubst damit deinem Baby die Stärkung aller seiner Sinne zu erfahren, während ihr konzentriert ineinander versinkt.

4. Bewusste Liebesbotschaft

Welche der 5 Sprachen der Liebe wird dein Baby einmal sprechen?

Wir wissen es nicht.

Erst mit dem Verlauf der ersten Lebensjahre wird sich zeigen und manifestieren, worin dein Kind den größten Liebesbeweis findet.

In diesem Buch schreibt der Pastor Gary Chapman darüber, wie Kinder Liebe ausdrücken und empfangen*

Und du?

Fällt es dir leicht diese körperliche Liebesbotschaft an dein Kind zu senden? Kannst du dich darauf einlassen?

Wir wissen aus der Forschung, dass bei der sanften, wohltuenden Berührung der Haut das Liebeshormon Oxytozin ausgeschüttet wird. Bei dir und deinem Baby.

So unterstützt euch diese Botschaft im Hormonsystem eurer Körper mit wunderbaren Nachrichten der Liebe, die euer Band weiter und weiter verknüpfen.

5. Bewusste Kommunikation

Kommunikation ist keine Einbahnstraße. Auch nicht, wenn sie mit deinem Baby stattfindet.

Dein Baby nimmt viel mehr wahr, als du dir vielleicht vorstellen magst.

Wenn auch auf eine ganz eigene, besondere Weise.

Ebenso bist du nicht einfach nur dazu verdammt, der Erfüller seiner Bedürfnisse zu sein.

Ihr könnt die Kommunikation als zusätzlichen Weg der Bindung nutzen, wenn du dir dies bewusst werden lässt.

Dazu ist es möglich zu lernen, wie dein Baby auf nonverbale und verbale Weise kommuniziert

In meinen Babymassagekursen, die ich nach dem Leitspruch der DGBM „Berührung mit Respekt“ abhalte, gehen wir vor jeder Massageeinheit in die Kommunikation.

Dabei lässt sich beobachten, wie im Laufe der Massageerfahrungen auch die Babys viel klarer werden in ihrem Kommunikationsfähigkeiten – auch nonverbal.

Natürlich kommt es dann auch einmal vor, dass ein Baby auf die Frage „Darf ich dich jetzt am Bauch massieren?“ den Kopf abwendet und damit ganz klar kommuniziert: „Nein Mama, danke für das Angebot, jetzt gerade nicht.“

So bekommt die leise Kommunikation zuerst an dieser Stelle und bald vielleicht schon mehr und mehr einen Raum, der das Miteinander einfacher und verständlicher werden lässt.

6. Bewusste Verlässlichkeit

In vielen Publikationen lässt sich lesen, dass Rituale für uns Menschen wichtige Pfeiler unserer Existenz darstellen.

Viele Familien nutzen Tagesabschlussrituale schon sehr frühzeitig, um dem nicht-vorhandenen Zeitgefühl einen haltenden Rahmen zu geben.

Auch in der Babymassage nach dem Konzept der DGBM nutzen wir wiederkehrende Elemente.

Schon der bekannte Massageplatz und der wiederkehrender Ablauf der Vorbereitungen lassen manche Babys ganz vorfreudig werden. Dann beginnen wir schließlich mit der Frage „Möchtest du massiert werden„. Wird die Zustimmung gegeben, runden die wiederkehrenden, vertraut gewordene Berührungen das Bild ab.

Zu wissen, welcher Rahmen zur Massage gehört gibt zusätzliche Sicherheit. Der wird fortgeführt, indem die Massage nicht – außer es ist extrem wichtig oder vom Baby gewünscht – einfach so unterbrochen wird, sondern sein Ende in einer Abschlussberührung findet.

7. Bewusste Wahrnehmung

Mit zunehmendem Alter der Babys und noch stärker, wenn es schon Geschwisterkinder gibt, werden Babys im Alltag „mitgenommen“.

Dabei wird die Wahrnehmung geradewegs geflutet.

Eindrücke prasseln ein.

Viele davon ungefiltert.

Der Einsatz effektiver Wahrnehmungsselektion kommt erst viel, viel später.

In der Babymassage fokussiert sich die Wahrnehmung auf das Selbst. Den eigenen Körper.

Dort wo dein Baby im Laufe seines Lebens auch viel Selbstregulation finden wird.

Es nimmt seine eigene Muskelanspannung und Entspannung wahr. Ebenso wie dies unter deinen Händen geschieht.

So wird es auch noch eine ganze Weile im Alltag davon abhängig sein, dass du ihm hilfst zu seiner Entspannung zu finden, bis es immer mehr in die selbstgesteuerte Regulation hineinwachsen wird.

In dieser gemeinsamen Zeit hilfst du ihm als Bindungsperson den Raum für die bewusste Wahrnehmung zu finden. Begleitest. Löst. Erleichterst.

Das schafft Vertrauen.

Die Bedeutung der Babymassage ist vielseitig

Doch alle Bereiche in welchen die Babymassage eine wichtige Rolle spielt, fördern auch das Bindungsband zwischen euch beiden.

babymassage schwaigern

In meinen 5-teiligen Babymassagekursen haben wir daher Zeit, sowohl die sanften, wohltuenden Massagegriffe zu erlernen, als auch den Raum, dass die Bedürfnisse deines Babys an erster Stelle stehen können.

Ihr beide werdet einen klar abgesteckten und gleichzeitig großzügigen zeitlichen Rahmen in der Woche haben, bei dem es nur um euch beide geht und darum, dass ihr zwei eine wunderbare gemeinsame Zeit haben könnt.

Und: Egal wo du lebst. Auf der ganzen Welt gibt es Babymassagekursleiterinnen, die nach dem respektvollen Konzept das vom Vimala McLure entwickelt wurde ausgebildet wurden und arbeiten. Du findest sie im deutschsprachigen Raum über die DGBM e.V. und weltweit über die IAIM.

Falls du selber als Dozentin für allerlei Kurse oder Fortbildungen arbeitest und dich gerade fragst, wo ich gelernt habe ein solch individuelles Willkommens-Flipchart zu gestalten, kann ich dir den Onlinekurs von David Goebel empfehlen. Im Rahmen seiner Blogparade zu Willkommens-Flipcharts ohne Herzchen ist im Anschluss an den Kurs das oben gezeigte Bild entstanden.

Nun bist aber wirklich du dran!

Hat dir dieser Artikel Lust gemacht noch einen weiteren bewussten Schritt in der Kommunikation mit deinem Baby zu tun? Oder hast du sogar schon Erfahrungen mit der Babymassage machen können?

Schreib mir davon in den Kommentaren!

Alles Liebe und bis bald
~Tabea

 

Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum.
Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen - individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt.
Schön, dass du da bist.
Kategorie: Baby

von

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum. Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen - individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt. Schön, dass du da bist.

8 Kommentare

  1. Hallo Tabea,

    da ist die wirklich ein sehr schönes Willkommens-Flipchart gelungen.
    Wahrhaft würdig, an der Blogparade teilzunehmen.

    Und danke, dass du die 5 Sprachen der Liebe erwähnst. Dieses Buch hat mir damals einige Augenöffner beschert.

    Ganz liebe Grüße und viel Erfolg beim BabyMassageKurs. Mit dem Eröffner wird das sicherlich großartig und innig,
    David

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Lieber David,

      ich freue mich auch schon total auf die erste Kursstunde, nachdem wir uns am Samstag schon alle kennenlernen konnten 😀

      ~Tabea

  2. Schöner Text <3 – Danke für das Verlinken mit meinem Text!
    Die Babymassage hat uns übrigens neben dem Stillen sehr geholfen uns näher zu kommen nach er traumatischen Geburtserfahrung.

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Liebe MotherBirth,

      leider ist nach einer traumatischen Geburt auch das Stillen oft gar nicht so einfach.

      Gut, dass es mehrere „Bausteine“ gab, die euch helfen konnten.

      ~Tabea

  3. Conny Fendler sagt

    Hallo liebe Tabea,

    Ein super anregender Artikel. Vielen herzlichen Dank! Ich wäre sofort dabei, wenn ich in Deutschland wäre… Vielen Dank für die Anregung. Werde mich hier in Los Angeles gleich mal nach einem entsprechenden Kurs umschauen ;-). Dir einen wunderschönen Tag, Conny

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Liebe Conny,

      schau mal über die International Association of Infant Massage – http://www.iaim.net/international-representation/ – dort findest du die Landesdirektionen, worüber du Kontakte in deinem Land und in deiner Stadt finden kannst.

      Herzliche Grüße nach L.A.
      ~Tabea

  4. Conny Fendler sagt

    Hallo liebe Tabea, wieder ein super anregender Text. Ich würde mich sehr für diesen online Kurs interessieren und freu mich auf News wie der genau ablaufen wird. Viele liebe Grüße und dir und deiner Familie eine tolle Vorweihnachtszeit. Glg Conny

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Liebe Conny,

      danke für deine Rückmeldung – da du ja im Newsletter gemeldet bist, werde ich dich auf jeden Fall wissen lassen, sobald es News zum ersten Babymassagekurs online gibt.

      Herzliche Grüße,
      ~Tabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.