Beikost
Kommentare 7

Einladung zur Blogparade „Was mir mein Baby beim Beikoststart erst beibringen musste“

Warst du das letzte Mal mit dabei?

Nachdem die letzte Blogparade, die ich gestartet habe, schon wieder eine Weile her ist, lade ich dich heute ein innerhalb der nächsten 31 Tage teilzunehmen und einen Artikel über euren Beikoststart zu schreiben.

Ganz oft gleicht der Beginn der Beikostzeit einem Sprung ins Leere. Plötzlich soll ein Baby essen, was ihm vorgesetzt wird … und es passiert – etwas völlig anderes. So gibt es die Geschichten von Breiverweigerer, Stilljunkies, Fingerfood-Liebesgeschichten und vieles mehr.

Die Blogparade wird helfen, das Beispiel der anderen Erlebnisse zu sehen – und deren Vielfältigkeit. Das wird helfen, unbegründete Ängste leichter abzulegen und loszulassen.

Themen können sein:

1. Ein Nahrungsmittel, welches ich nicht für den Beikoststart vorgesehen hatte

…ein Erlebnis das – laut Hörensagen – spätestens ab dem zweiten Kind leicht vorkommen kann.

2. Mein kleiner Breiverweigerer

…wie du ungeplant zu Beikost mit Fingerfood gekommen bist.

3. Euer individueller Beikoststart

Spickzettel für den Beikostbeginn

Erhalte die komplette Übersicht für den Beikostbeginn als praktisches A4-Poster zum ausdrucken.

Einfach per eMail anfordern.

…warum ihr euch euren eigenen Weg neben Stufenplänen und Vorgaben gesucht habt. Was hat euch dabei wirklich geholfen?

Erzähle uns die Geschichte … die liebevollen, lustigen, frustrierenden, nervenaufreibenden Details eures Beikost-Alltages und wie du sie erlebt hast.

So nützt dir die Teilnahme als Blogger

Darüber hinaus ist eine Blogparade natürlich immer ein soziales Happening in der Blogger-Landschaft und soll dem Netzwerken dienlich sein.

Du bekommst Aufmerksamkeit von neuen Lesern dadurch, dass wir Teilnehmer uns gegenseitig Aufmerksamkeit schenken und uns verlinken. Die gegenseitige Verlinkung fördert auch dein Ansehen in den Suchmaschinen und du wirst leichter gefunden.

Wie klappt das ganz einfach bei einer Blogparade?

Ich hatte mir vor meiner ersten Blogparade verschiedene Vorgehensweisen für Blogparaden angesehen und beschlossen, dass die Parade einer ECHTEN Parade ähneln soll.

Stell dir also vor, wie wir uns hintereinander aufstellen und mit unseren Plakaten voller wertvoller Erfahrungen & Tipps wedeln 😀 – und das funktioniert so.

  1. Die Blogparade zum Thema „Was mir mein Baby beim Beikoststart erst beibringen musste“ findet vom 07.10. – 07.11.2016 statt.
  2. Du schreibst deinen themenrelevanten Artikel und veröffentlichst ihn auf deinem Blog
  3. Nach der Veröffentlichung, schreibst du UNTER DIESEM Artikel in den Kommentaren eine kurze Exzerpte von 1-2 Sätzen mit deinem Link zum Artikel. Dazu unbedingt auch dein Name und dein Blogname (warum erfährst du gleich)
  4. Du kopierst dir den Link des VORANGEGANGENEN Kommentars, der zu einem teilnehmenden Artikel in der Blogparade führt und fügst ihn (nachträglich) am Ende deines Artikels ein – der letzte Artikel wird in meinem Abschluss-Artikel am 08.11. verlinkt
    (Dabei kannst du deinem Leser schreiben, dass er dort „den nächsten“ Artikel der Blogparade lesen kann. Den Namen und Blognamen, sowie eine kurze Zusammenfassung findest du ebenfalls – so sollte es leicht sein und schnell gehen 🙂 )
  5. Wenn du keinen eigenen Blog hast, habe ich dafür ein paar freie Plätze bei mir geschaffen – bitte schick mir deinen kompletten, persönlichen Bericht per eMail an tabea(at)mama-baby-vision.de baldmöglichst zu, damit du noch einen Platz bekommst 😉
  6. Get Social: Teile deinen Artikel auf deinen Kanälen in den sozialen Medien und markiere mich, damit ich ihn gleich weiterteilen kann. Du findest mich in Facebook, auf Instagram und auf Twitter – hast du keine Facebook-Seite, dann hinterlasse mir kurz eine Nachricht auf meiner Seite.

Auf diese Weise bekommen wir in den kommenden 4 Wochen Beikostgeschichten, die das Leben schreibt – und nicht irgendwelche Wissenschaftler in Gremien.

So können zukünftig noch viel mehr Mamas entspannt in die Beikostzeit starten, weil sie beim Lesen merken werden, wie unterschiedlich Babys auf die angebotene Beikost reagieren.

Ich freue mich riesig über jeden Blog, der dabei ist – egal ob es alte Hasen sind oder Newbies mit bisher noch kaum eigenen Artikeln 😀

Let’z rumble the jungle!

Ich freu mich über deine Teilnahme 😀

Alles Liebe & bis bald,
~Tabea

Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum.
Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen - individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt.
Schön, dass du da bist.

7 Kommentare

  1. Hallo liebe Tabea, hier hab ich schonmal über unseren Beikost Start geschrieben:
    „…Mit Genuss hast du alles in den Mund geschoben, was du in die Finger bekamst. Hast daran genuckelt, gekaut und es herunterschluckt! Ja, ein großes Stück Zuccini war dabei. Ich hab mich etwas erschrocken, aber es hat dich nicht lange gekümmert und du wolltest weiter erkunden…“

    http://fraubirnbaum.com/baby-led-weaning-wie-mein-baby-das-essen-begann/

    Alles Liebe, Jana

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Hallo Jana,

      dann freue ich mich, dass du diesen Artikel zur Blogparade beisteuerst! <3

      ~Tabea

      • Ja, so gerne 🙂
        Boah, sind wir da alle über uns hinaus gewachsen! Vielleicht war es sogar die endgültige und vor Allem bewusste Entscheidung zum bindungs- und bedürfnisorientierten Weg ❤

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Vielen lieben Dank, Vera!

      Ja – wenn man die Beikostempfehlungen so betrachtet könnte man meinen, wir haben schon vor Äonen gelebt.

      Danke für deinen Artikel,
      ~Tabea

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Hallo Lisa!

      Voll cool 😀 Danke für deinen Beitrag! Den teil ich gleich nachher auf FB

      ~Tabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.