Shoppen - Packen & Orga
Kommentare 1

Checkliste Wochenbett: 18 Kontakte, die du dir jetzt vor Geburt schon parat halten solltest – Serie: {Rund um die Kliniktasche}

Checkliste Wochenbett Kontakte

Du machst einen Spaziergang.

Ein wenig sieht es nach Regen aus.

Du nimmst den Schirm mit.

Schließlich reißt der Himmel auf und du kommst dir etwas dämlich vor, als du mit dem Schirm in der Hand nach Hause schlenderst.

Ein anderer Tag.

Du planst einen Spaziergang. Einen längeren.

Beim Loslaufen ist das Wetter traumhaft. Ein paar kleine Tupfen-Wölkchen sind am Himmel zu sehen.

Nach einer Weile weht eine frische Brise.

Du hast keinen Schirm dabei. Doch zum Umkehren und erneut Loslaufen bist du schon zu weit weg von zu Hause.

Immerhin scheint noch immer die Sonne.

Als du den Nachhause-Weg geschafft hast, bis du nass bis auf die Haut.

Warum ich dir das erzähle?

Weil “Murphys Gesetz” meist dann zuschlägt, wenn wir nicht damit rechnen.

Es heißt

“Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.”

Doch, darüber hinaus gibt es eine versöhnliche Ergänzung…

“[…] und man findet immer jemanden, der es wieder in Ordnung bringt.“

Genau hierum kümmern wir uns heute.

Checkliste Wochenbett – alle Kontakte auf einen Blick

In der Zeit direkt nach deiner Geburt, hast du genug damit zu tun, gemeinsam mit deinem Baby und deiner Familie anzukommen.

Alles, was du heute vorbereitest, kann dich dann schon nicht mehr überrollen.

Bei allem was passieren könnte, gibt es nahezu immer jemanden, der helfen kann, es wieder in Ordnung zu bringen.

In einer Notsituation dann erst noch wild anzufangen zu recherchieren ist zusätzlich nervenaufreibend – und völlig unnötig.

Wer dir in den verschiedensten Situationen zur Seite stehen kann, das habe ich für dich zusammengefasst. Eine Checkliste, um im Wochenbett alle wichtigen Kontakte zur Hand zu haben, wann immer du sie brauchst.

Kontakt Nummer 1: Hebamme

Deine Nachsorgehebamme betreut dich im Wochenbett ab dem Zeitpunkt an dem du und dein Baby wieder zu Hause seid.

Sie ist deine erste Ansprechpartnerin.

Damit sie in Ruhe Zeit für dich hat ist es gut, wenn du ihr schon unmittelbar nach der Geburt Bescheid gibst. Spätestens jedoch, wenn klar ist, wann du nach Hause gehst.

Kontakt Nummer 2: Vertretungs-Hebamme

Jedem kann es passieren.

Krankheit, ein Notfall … oder es fallen Geburtstermin und ein geplanter Urlaub so nah zusammen, dass es knapp werden könnte.

Eine Vertretung kann dir deine Hebamme nennen. Vielleicht gibt es eine Kollegin mit der sie zusammenarbeitet, die dich dann versorgen kann.

Lass dir die Kontaktdaten schon während der Schwangerschaft geben, damit du auf der sicheren Seite bist. Unter Umständen magst du sie ja auch vorher noch kennenlernen?

Kontakt Nummer 3: Hebammen-Sprechstunde

Sollte es keine Vertretungs-Hebamme geben – oder aus vielen anderen Gründen – kann es gut sein über die nächstgelegene offene Hebammen-Sprechstunde Bescheid zu wissen.

Meist findet diese in Praxisräumen statt. Zu bestimmten Zeiten ist es möglich dort mit Sorgen und Fragen im Wochenbett vorbei zu kommen, um sich Rat zu holen.

Auch wenn eine zweite Meinung eingeholt werden soll, ist dieser Kontakt wertvoll.

Kontakt Nummer 4: Gynäkologe

Auf den ersten Seiten deines Mutterpasses sind die Kontaktdaten zu deinem Gynäkologen meist sowieso vermerkt. Dein Kontakt dorthin besteht vermutlich auch schon länger.

Es ist geschickt diese dennoch in eine Übersicht zu übertragen – denn das Leben ist tückisch und schon so mancher Mutterpass ist auf der Wöchnerinnenstation liegen geblieben.

Kontakt Nummer 5: Stillberaterin

Es mag sich im ersten Moment für dich anfühlen, wie ein Verrat. Ist es aber nicht.

Deine Hebamme wird verschiedene Schwerpunkte haben – vielleicht ist es Homöopathie, Geburtshilfe, Akkupunktur, Aromatherapie. Was es halt alles so gibt.

Der Anteil der Ausbildung zum Thema Stillen ist – so wie bei uns Kinderkrankenschwestern auch – von Schule zu Schule sehr unterschiedlich.

Letztlich kommt es darauf an, wann man sich zuletzt mit einem Thema intensiv beschäftigt hat.

Deshalb gibt es für Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern und andere Fachberufe die Weiterbildung zur IBCLC-Stillberatung. Das ist ein international anerkanntes Examen, welches als Fachweiterbildung abgelegt wird.

Ob du eine Stillberatung brauchen wirst sei dahingestellt – aber einen Kontakt an der Hand zu haben ist immer wertvoll. Sie kann dir weiterhelfen, wenn du mit der Betreuung die du bis dahin hast nicht weitergekommen bist.

Den Kontakt an der Hand zu haben ist deshalb so wertvoll, weil du dann nicht noch lange suchen und recherchieren brauchst. Du kannst auch bereits während der Schwangerschaft anfragen, ob Hausbesuche gemacht werden.

Neben der IBCLC-Stillberatung, gibt es noch die ehrenamtliche Stillberatung von AFS und LLL. Dort beraten Mütter, die selbst gestillt haben und sich intensiver mit dem Thema beschäftigt und weitergebildet haben.

Kontakt Nummer 6: Osteopathie

Wenn du selbst schon einmal verspannt oder verrenkt warst kannst du dich sicher an das unangenehme Gefühl und die Schmerzen erinnern.

Auch deinem Baby kann es passieren, dass es irgendwo zwickt. Leider kann es ja nicht genau sagen wo.

Unruhe und Quengeligkeit über das “normale Maß” hinaus können die Folge sein.

Der Kontakt zu einem Osteopath mit einer Spezialisierung auf Neugeborene kann Linderung schaffen oder ausschließen, dass das Unwohlsein von einer “Verspannung” kommt.

Kontakt Nummer 7: Heilpraktiker / klassischer Homöopath

Während die medizinisch angewandte Homöopathie meist anhand eines Hauptsymptoms oder einer Standardsituation entscheidet, ist die klassische Homöopathie eine völlig andere Herangehensweise gewohnt.

Anhand einer genauen Erstanamnese wird ein passendes Mittel ermittelt.

Da eine Erstanamnese langwierig ist und viel Konzentration fordert, kannst du überlegen, ob du eine entsprechende Begleitung noch während deiner Schwangerschaft in Anspruch nehmen möchtest.

Kontakt Nummer 8: Trageberaterin

Völlig gleich, ob du planst ein Tragetuch zu nutzen, ob du bereits eine Tragehilfe hast oder ob du einfach feststellen müssen wirst, dass dein Baby zu der Sorte gehört, die sich nicht so einfach ablegen lassen: Eine Trageberatung kann helfen!

Dir wird geholfen die vier Meter Tuch so um dich und dein Baby zu wickeln, dass ihr beide es bequem und kuschelig hat. Sie kann dir helfen deine Tragehilfe so einzustellen, dass deine Schultern und dein Rücke es dir danken werden.

Du kannst dort auch erst einmal kennenlernen, welche modernen, bequemen und physiologischen Tragemöglichkeiten es heute gibt.

Kontakt Nummer 9: Stillgruppe

Der Austausch in einer Stillgruppe kann dir so eine riesige Hilfe sein, um deinen eigenen Weg der Möglichkeiten zu finden, dass du dies nicht verpassen solltest.

Am besten bereits in der Schwangerschaft einen Kennenlernbesuch abstatten.

Kontakt Nummer 10: Kinderarzt

Spätestens zur 3. Vorsorgeuntersuchung, genannt U3, mit 4-6 Lebenswochen braucht ihr einen Termin beim Kinderarzt.

Schon in deiner Schwangerschaft gilt es in Erfahrung zu bringen, ob dein Wahl-Kinderarzt derzeit neue Kinder annimmt. Je nach Region sind gute Kinderärzte oft ganz schön überlaufen.

Kontakt Nummer 11: Kinderarzt-Notdienst

Ein Sturz, ein schmieriges Auge … das erste Fieber. Es passiert meist am Mittwoch-Nachmittag oder am Wochenende. Den das beginnt für viele Kinderarztpraxen bereits am Freitag um Zwölf.

Bringe vorab in Erfahrung, wie die medizinische Versorgung der Babys und Kinder zu diesen Zeiten geregelt ist.

Kontakt Nummer 12: Kinderklinik

Sollte es keine zentrale kinderärztliche Versorgungsstelle geben, ist meist die nächste Kinderklinik mit einer Ambulanz ausgestattet.

Eine telefonische Anmeldung ist sinnvoll.

Kontakt Nummer 13: Klinik

Die nächste Klinik mit einer gynäkologischen Versorgung kann für dich wichtig werden, wenn du im Verlauf des Wochenbettes Fieber bekommst. Vor allem, wenn dein Gynäkologie nicht zeitnah erreichbar ist.

Kontakt Nummer 14: Kreissaal

Weniger im Wochenbett, jedoch zur Geburt solltest du die Nummer zum Kreissaal parat haben.

Frage am besten bei der Anmeldung bereits nach dem üblichen Procedere wenn es bei dir mit Wehen losgeht. Diese Info schreibst du dir notizartig dazu – auch für deinen Partner.

Kontakt Nummer 15: Notapothekenplan

Medikamente und Hilfsmittel – auch zum Stillen – vieles bekommst du in der Notfallapotheke außerhalb üblicher Öffnungszeiten.

Ob du ein Medikament nehmen darfst, kannst du übrigens in der Datenbank des embryotoxikologischen Institutes in Berlin in Erfahrung bringen. Wirkstoffe die nicht hinterlegt sind, kann dein dich behandelnder Arzt telefonisch erfragen.

Kontakt Nummer 16: Hausärztlicher Notdienst

Die Organisation eines hausärztlichen Notdienstes ist regional recht unterschiedlich. Üblicherweise gibt es eine Praxis, die besucht werden kann.

In Deutschland gibt es jedoch eine einheitliche Nummer, die bundesweit von Festnetz und Handy aus kostenlos erreichbar ist. Über die 116 117 kannst du Kontakt zur nächsten ärztlichen Versorgung in deiner Region erhalten. Das gilt für medizinische Belange in der Nacht, an Wochenenden und Feiertagen.

Kontakt Nummer 17: Rettungsdienst

Sollte es einen Notfall gegeben haben ist dringliche Hilfe durch einen Notarzt notwendig.

Dafür gilt bundesweit die bekannte Nummer 112.

Notfälle können im Wochenbett eine plötzliche starke Blutung oder ein anderer lebensbedrohlicher Notfall mit dir und deinem Kind sein. Solche Notfälle sind äußerst selten. Der kassenärztliche Bereitschaftsdienst (s.o.) ist dann jedoch der falsche Ansprechpartner!

Kontakt Nummer 18: Naheliegenster Supermarkt mit den längsten Öffnungszeiten

Stell dir vor, du bekommst an einem Sonntag Schmerzen in der Brust und erfährst, dass Quarkwickel oder Kohlblätter jetzt helfen würden. Super.

Da helfen Direktvermarkter – also Bauernhöfe, die eine Ausnahme machen und dir einen Kohlkopf verkaufen. Die Tankstelle, welche auch Milchprodukte im Minishop führt – was eher unüblich ist. Oder ein Supermarkt mit wenig oder völlig ohne Schließzeiten – gelegentlich in großen Bahnhöfen vorhanden.

Fazit.

Im richtigen Moment den richtigen Rat einzuholen kann dir und deinem Baby das Wochenbett drastisch erleichtern.

Bevor ihr in einer sich zugespitzenden Situation noch lange nach geeigneten Kontakten und Hilfen suchen müsst, hilft eine Liste mit allen Nummern und ggf. der Adresse fürs Navigationsgerät.

 

Eure Liste könnt ihr an die Innenseite der Eingangstür oder in der Nähe des Telefons aufhängen. So habt ihr sie vor Augen, wenn sie benötigt werden sollte.
Streng nach Murphy sollte es ja dann eher nicht dazu kommen. Oder zumindest sollte schnell jemand gefunden sein, “der es wieder in Ordnung bringt.”

Wenn dir dieser Artikel hilft, teile ihn bitte mit Hilfe des Buttons unten mit deinen Freunden. Vielen Dank.

Alles Liebe und bis bald,
~Tabea

 

Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin

Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum.
Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen - individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt.
Schön, dass du da bist.
Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.