D'rüber-hinaus
Kommentare 2

10 Fakten, die du kennen solltest, bevor du deinen Newsletter abonnierst

Na, wie oft warst du inzwischen bei mir am Blog? Das eine oder andere Mal?

Vielleicht hast du auch einen der alten Artikel nochmal rausgesucht, als er für dich relevant wurde.

Doch den Newsletter hast du nicht abonniert. Wieso auch – flattert ja sowieso schon so viel Werbung in dein Postfach.

Hach. Ich kenn das.

Mir geht es ja ähnlich.

Immer, wenn ich auf einem Blog gelesen habe, dass es ein Freebie für das Bestellen eines Newsletters gab, wurde ich unsicher…

Kommt da nicht doch nur wieder Werbung per Newsletter ins Haus? Klick um zu Tweeten

Deshalb juckte es mir heute wirklich in den Fingern dir ein wenig von meinem Newsletter zu erzählen. Und von den Menschen, die sich da in der Community tummeln.

1. Dein Newsletter ist keine platte Werbeveranstaltung

Die meisten Newsletter erhältst du dann, wenn du etwas bestellt hast.

Das kann echt nerven – vor allem, wenn du „nur“ vergessen hast das Häkchen rauszunehmen.

Meinen Newsletter wirst du nie erhalten, bloß, weil du einen Kurs oder eine Beratung kostenpflichtig bei mir gebucht hast!

Der Newsletter ist immer eine separate Entscheidung.

In den Briefen, die ich dir per eMail dann sende, geht es mir auch nicht darum dir einfach etwas zu verkaufen.

Eigentlich geht es eher darum in Kontakt zu bleiben.

Besonders freut es mich daher immer, wenn ich eine Antwort in den Kommentaren oder per eMail erhalte. Manchmal beobachte ich auch die Zahlen, wenn ein Artikel besonders gut ankommt … ohne, dass ich eine Antwort erhalte. Dann freue ich mich, dass plötzlich viele neue Besucher aus den sozialen Netzwerken kommen … zu genau diesem Artikel.

Diese Art der „Kommunikation“ mit und ohne Worte zeigt mir, dass dir der Inhalt weiterhelfen konnte.

Immer wieder sitze ich daher über Antworten und Zahlen und überlege, was dir wohl sonst noch helfen wird.

Sollte doch einmal Werbung für ein Produkt bei dir per eMail reinflattern, liegt es daran, dass ich dir als treuer Leserin als erster davon erzählen möchte. Vermutlich sogar nur deshalb, damit du es nicht verpasst, wenn es einen besonders günstigen Preis gibt.

2. Du erhältst von mir nur ehrliche & hochwertige Inhalte

Was genau heißt das?

Kann ja jeder behaupten.

Es bedeutet, dass in jedem Artikel wirklich viel Herzblut von mir fließt.

Ich mache mir oft lange Gedanken, welche Artikel jetzt für dich dran sein könnten.

Dazu lege ich lange Listen und Mindmaps an. Und prüfe dann wieder und wieder, worüber wir dringend einmal wieder miteinander reden sollten.

Darüber hinaus bin ich auch mal schonungslos direkt. Auch wenn ich meist versuche dir gut zu erklären, warum ich dir das jetzt so direkt ins Gesicht sage.

3. Du bekommst alle aktuellen und immer als erste die neuen Freebies

Meine Inhalte sollen dir helfen.

Aber ja … ich möchte nicht nur eine wilde Schar vorbeiziehender unterhalten.

Ich glaube, dass meine Inhalte erst einen Unterschied machen können, wenn wir beide – du und ich – häufiger miteinander zu tun haben.

Deshalb versuche ich dich immer wieder zu umgarnen – ich gebe es ja gerne zu.

Zuerst völlig ohne Verpflichtung – einfach als Dankeschön fürs Vorbeischauen, mit diesen Mutterpasshüllen zum ausdrucken

Doch wenn du dich zb. entscheidest ein eBook von mir lesen zu wollen oder auch den kleinen eKurs mit mir machen zu wollen, dann brauch ich deine eMailadresse, um dich an allen der 5 Tage mit einem weiteren Schritt begleiten zu können.

4. Du bist mir näher als du jetzt vielleicht denkst

Mit meinen Newsletterleserinnen bin ich auch einfach ganz offen, wenn ich gerade hadere.

Tatsächlich hatte ich im Herbst 2015 eine Phase, in der ich mich plötzlich sehr kraftlos fühlte. Mir schien die Luft auszugehen. Das teilte ich mit den Leserinnen. Aber nicht öffentlich – das wäre für mich gefühlsmäßig nicht gegangen.

Auf meine ehrliche eMail habe ich Rückmeldungen und Antworten erhalten, die mich tief berührt haben. So konnte ich mir eine Pause erlauben und habe gemerkt, dass meine Zeiteinteilung einfach eine andere ist, als die anderer Blogger.

5. Du kannst die Zukunft mitgestalten

Die Zukunft dieses Blogs wird von dir mitgeschrieben. W

ie im Beispiel eben. Keine Ahnung, was ohne diesen Rückhalt passiert wäre – ich hab ja keine Glaskugel.

Deine Fragen und Gedanken prägen auch meine weitere Arbeit, meine Artikel oder das was ich auf Facebook mit dir teile.

6. Du liest unregelmäßig von mir

In manchen Phasen merke ich, dass ganz viele Artikel für dich aus mir heraus wollen. Dass gerade ganz viele Fragen im Orbit schweben und ich dir etwas dazu sagen kann.

Dann erhältst du vielleicht an einem Dienstag und an einem Freitag eine eMail von mir.

Aber es gibt auch ruhige Wochen – ganz ohne etwas von mir zu lesen.

Oder es ist auf dem Blog gerade ruhiger, aber trotzdem melde ich mich per eMail bei dir … um dich wissen zu lassen, was gerade so los ist.

7. Du bist immer die Zweite die meine eMail erhält

Die allererste eMail geht immer an mich.

So versuche ich meine Fehlerteufel gering zu halten und zu bemerken.

Klappt nicht immer, wie ich merke, wenn ich dann empörte oder belustigte eMails in meinem Postfach sehe und hurtig hinterherarbeite, dass zb. der richtige Link noch einmal rausgeht.

8. Du kannst niemals die erste Abonnentin bei einer Aktion sein

Alle meine Infos abonniere ich selbst als erste. Meist sogar doppelt.

Das hat mir das eine oder andere Mal schon einen Schreck versetzt, wenn der Newsletter dann kam und doppelt in meinem Postfach lag.

Nein, Tabea, alles gut – muss ich mir dann sagen. Du hast keinen Fehler gemacht… 😉

9. Du hast alle Freiheit dich jederzeit abzumelden – auch sofort

Tatsächlich ist es sogar so, dass ich dir unter Umständen dankbar dafür bin.

Für deinen Platz in meinem Adressbuch bezahle ich nämlich monatlich an den Anbieter, der mir hilft deine Adresse mit Recht und Ordnung zu verwalten. Das ist auch der Grund, warum du ihm und mir erst noch einmal bestätigen musst, dass du meine Briefe wirklich bekommen magst.

Wenn du also „nur“ ein Freebie abstauben magst oder kurz den Kurs machen willst und dann: „Adieu.“? Fühl dich frei es zu tun.

Am Ende jeder eMail findest du dazu einen Link.

Ich freu mich aber natürlich sehr, wenn du hier und in den eMails liest, weil es für dich wertvoll ist, was ich schreibe.

OK.

Ein bisschen ehrlicher sollte ich doch sein. Jede Abmeldung versetzt mir einen Stich in mein kleines verletzliches Herz. Weil ich dann das Gefühl habe, dass ich dir nicht helfen konnte.

Deshalb wär es mir lieber, du erzählst mir, wo du nach Antworten suchst. Wenn sie sich um deine Schwangerschaft oder deine Vorbereitung aufs Baby drehen, hoffe ich sie dir beantworten zu können.

10. Du hältst dein Baby schon im Arm und bist hier so hängen geblieben.

Dann geht es dir wie etwa der Hälfte meiner Leserinnen. 😀

Und keine Sorge … ich seh das. Und ich hoffe, dass ich ganz bald die Zeit finde wieder mehr zu bloggen … Inhalte, die für dich und dein Baby außerhalb des Bauches relevant sind.

Das ist genau die Zukunftsgestaltung die möglich ist, wenn ich von dir weiß, was du brauchst.

Unserer beider Leben sind noch jung … wir haben noch viel vor uns. Ich bin gespannt, wohin und die Wellen des Lebens treiben.

Mein ganz persönliches Fazit 2015.

Nach einem Jahr mit einer wachsenden Leserschaft freue ich mich immer noch über jede einzelne, die mir ihr Vertrauen schenkt. Tatsächlich lese ich jeden Namen, der sich einträgt mindestens einmal am Tag bewusst.

Du und die Community – danach fühlt es sich für mich auch zunehmend auf Facebook an – seid mir ans Herz gewachsen.

Tatsächlich hat das auch Auswirkungen auf meine Pläne für 2016.

Eigentlich soll man die ja Preis geben, damit man quasi das eigene Kommitment hat, diese Pläne auch in die Realität umzusetzen.

Bei mir ist das jedoch anders. Ich möchte mich gern treiben lassen. Dorthin, wo mich die Online-Wasser so spülen. So, dass es meiner eigenen kleinen Familie und mir immer gut dabei geht.

So freue ich mich, wenn du schon dazu gehörst…

Und wenn du mir etwas zurückgeben möchtest, dann empfehle deinen Lieblingsartikel in deinen Freunden in den Netzwerken weiter. Dann freue ich mich darüber. Ebenso natürlich, wie über einen Kommentar.

Alles Liebe und bis bald,
~Tabea

 

[mc4wp_form id=“1173″]

Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum.
Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen - individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt.
Schön, dass du da bist.
Kategorie: D'rüber-hinaus

von

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum.
Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen – individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt.
Schön, dass du da bist.

2 Kommentare

  1. Melanie Werner sagt

    Hallo Tabea,
    auch ich bin eine die einfach hängengeblieben ist. Mein kleiner Sonnenschein ist bereits im Juli diesen Jahres auf die Welt gekommen. Es lief alles nicht so wie geplant, aber bei wem tut es das schon?
    Deine Emails und auch dein Blog haben mir vor vielem die Angst genommen, Unsicherheiten genommen oder auch einfach in meinen Ansichten bestärkt. Und es ist auch einfach schön von Menschen, wie dir zu lesen die mit Herzblut dabei sind und das hat mir sehr geholfen, in vielen Momenten, da ich dachte da ist jemand der einfach da ist auch wenn er nicht dirket hier ist, der aber weiß wie man sich fühlt, was einem durch den Kopf geht….
    Tabea, was ich mir für dich und deinen Blog für 2016 wünsche? – Bleib einfach wie du bist und bleibe mit dem Herzen dabei, das merkt man ungemein und – zumindest mir – hat allein das sehr sehr viel geholfen. Daher werde ich auch weiter hängenbleiben. Vielleicht brauch ich die Tipps ja irgendwann nocheinmal 😉

    LG Melanie mit Florian

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester sagt

      Hallo liebe Melanie,

      wie sehr freue ich mich zu lesen, dass es euch gut geht.

      Schön, dass ich dich bestärken und dir manchmal die Angst nehmen konnte.

      Wann immer es bei dir wieder soweit ist sind alle deine Fragen herzlich willkommen <3

      Alles Gute euch! Schön dass du weiter mitliest 🙂

      ~Tabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.