Einfach Mama!, Schwangerschaft
Kommentare 2

Geschwistern die Schwangerschaft erklären – 3 Bücher, mit denen der große Bruder mehr vom Baby erfährt

Wenn sich ein Geschwisterkind ankündigt, ist das aufregend für alle in der Familie. Zumindest bei uns ist das so.

Begonnen hat alles eigentlich schon ein wenig „bevor“ es losging.

Mein Sohn sprach mich nach dem Abholen vom Kindergarten an, als wir gerade über die Garage ins Haus gehen wollten, um noch Sprudel zu holen. Es war ein heißer Tag.

Das Thema Geschwister hatte ich schon deutlich eher erwartet – aber es kam nicht.

Befreundete Familien hatten nach einander das zweite und dritte Kind bekommen. Bäuche wurden dick und wieder dünn. Aber für meinen Sohn lief das jenseits seiner Welt.

Bis zu diesem Tag.

Er wolle einen Bruder, erklärte er mir.

Da war es also. Das Geschwisterkind-Thema. Mit 3,5 Jahren erreichte es uns.

Es folgte eine detaillierte Erklärung, wofür er diesen Bruder brauchte. Zum Brio-Eisenbahn-Spielen. Aha – daher wehte der Wind.

Ich erklärte ihm, dass Brüder und Schwestern immer als Babys auf die Welt kämen. Und das spielen erstmal lernen müssen.

Die Schwangerschaft
gemeinsam erleben


Du wünscht dir einen respektvollen Austausch mit anderen Schwangeren, die genauso "weit" sind wie du?

Du möchtest nicht "Hinz & Kunz" mit deinen Schwangerschaftsfragen nerven - aber platzt, wenn du nicht bald jemanden zum reden hast?

Dann komm jetzt gleich in deine Schwangerschaftgruppe und triff Gleichgesinnte.

Er ließ sich nicht in Verlegenheit bringen. Wir können dem Baby die Schienen ja schon in den Bauch reingeben, damit es üben kann.

Ja klar.

Sei ja genügend Platz drin.

Was will frau da noch sagen.

Es vergingen 2 Wochen … und nochmal 2 Wochen der Wartezeit, als nach ersten leichten Anzeichen auch ein positiver Test bestätigte, dass da wohl ein Pünktchen eingezogen war.

Die Freude war riesig.

 

Doch frisch schwanger zu sein bedeutet allerdings auch, dass noch nichts zu sehen ist. Rein gar nichts.

Wie also diese abstrakte Situation erklären?

Ich sage nur eines: Bücher.

Wir lieben Bücher. Sie eröffnen so wunderbar neue Welten.

 

In der ersten Schwangerschaft haben mich die verschiedensten Schwangerschafts- und Babybücher begleitet. Von denen werde ich sicherlich auch noch berichten, je nachdem wie viel ich in dieser Schwangerschaft zum lesen komme.

Was ich aktuell lese, findest du jeweils ganz unten auf der Website verlinkt. Die Links nutzen das Amazon-Affiliate-Programm, was bedeutet, dass ich eine prozentuale Provision bekomme, falls du einem der Links für einen Einkauf folgen solltest.

 

Diese 3 Bücher sind für uns im 1. Trimenon wichtig geworden

Da mein Sohn schon 3,5 Jahre alt ist, werden vielleicht nicht alle Bücher auch für dein Kind stimmig sein. Weiter unten habe ich noch 2 Extra-Tipps.

 

Angefangen hat das Thema „Interesse am menschlichen Körper“ mit einem Schichtenpuzzle, welches wir bei einem Aktionskauf gesehen hatten. Jede Holz-Ebene zeigt andere Körperbereiche.

Die Körperebenenpuzzle gibt es sowohl mit einem abgebildeten Jungen, als auch mit einem Mädchen. Dazu habe ich gerade eben passend auch das von einer Schwangeren gefunden, das ich sehr hübsch finde. (Direkt zum Puzzle gelangst du mit einem Klick auf das Bild)

Doch nun endlich zu den Büchern von denen ich sprach.

Buchtipp #1 – Mama, Papa und ich.

In meiner eigenen Kindheit wurde ich mit diesem Buch „aufgeklärt“.

Es ist total liebevoll gezeichnet und zeigt unter anderem, wie die Entwicklung vom Baby von einer Erbse bis hin zu einer riesigen Wassermelone verläuft. Parallel jeweils eine Zeichnung vom sich entwickelnden Baby.

Der Verlauf der Familiengeschichte ist konservativ. Das heißt die Eltern heiraten und dann bekommen sie ihr Kind. Die Texte sind sehr christlich geprägt. Das lässt sich auch in einigen der Amazon-Rezensionen herauslesen.

Dort wo es mir „zu viel“ wird, erzähle ich persönlich frei. Was wir sowieso mit allen Büchern so halten. Insbesondere dort, wo wir unsere eigene Haltung zur Welt vermitteln wollen.

Gleichzeitig wird nicht so sehr „drumherum“ geredet und es bleibt kindgerecht. So sind Mama und Papa nackig zu sehen, sie sind nackig als sie miteinander schlafen (unter der Bettdecke 😉 ) und zwei Puzzleteile zeigen, was dabei passiert.

Obwohl der Hersteller die Altersempfehlung auf 5-8 Jahre setzt, finde ich dieses Buch bereits mit 3 Jahren wunderbar verständlich und eine richtig schöne Basis für die Begleitung in der frühen Schwangerschaft.

Buchtipp #2 – Ein Kind entsteht.

Eher ungewöhnlich für die Begleitung von Geschwistern in einer Schwangerschaft ist vermutlich dieses Buch. Ein Fotoband mit Bild-Aufnahmen vom Baby, die nur mit Hilfe von speziellen Mikroskopen und speziellen Kameralinsen entstehen konnten.

Die sensationellen Bilder zeigen, wie sich der Embryo entwickelt und wie er Stück um Stück wächst. Zum Baby wird.

Als Eltern erhält man viele Fach-Informationen, als auch kleine Häppchen, die sich perfekt eignen, um mit dem Groß-Kind in die aktuelle Welt im Bauch von Mama einzutauchen.

Für Kinder, die ein Faible für Foto-Enzyklopädien haben wirklich perfekt!

Wenn vermutlich auch nicht für jedes Kind.

Doch da vertrau ich ganz auf dein Bauchgefühl – denn du kennst dein Groß-Kind ja am Allerbesten!

Buchtipp #3 – Dein Körper, Aufklappen und Entdecken.

Nicht direkt ein Schwangerschaftsbuch und leider auch völlig ohne eine Andeutung vom Schwangerschafts-Thema. Dennoch eine perfekte Ergänzung!

Warum?

Auf 3 Klappenebenen werden die Körpervorgänge beim Atmen, Essen & Verdauen und in vielen anderen Lebenssituationen erklärt.

Zum Blättern und Versinken ohne Mama.

Oder um gemeinsam auf Erklär-Reise zu gehen.

Toll ist es die Transferleistung hinzubekommen und zum Beispiel zeigen zu können, dass auch im Körper des Kindes unglaublich viel passiert. Nicht nur im Körper der Mama.

Oder zu erklären, dass das „Grummel“ und „Glucksen“ der Verdauung das ist, was das kleine Baby immer hören kann.

Oder zu zeigen, dass im Bauch alles irgendwie rot ist und dann später gemeinsam eine rote Babydecke fürs Baby-Paket vorzubereiten.

Von diesem Körperbuch bin ich einfach total begeistert.

2 Bonus-Buch-Tipps

Wie oben schon erwähnt, möchte ich dir auch für etwas jüngere und ältere Geschwisterkinder einen Tipp da lassen.

Buchtipp #4 – Ein Baby in Mamas Bauch

Dieses sehr modern und liebevoll gezeichnete Buch fiel mir in einer Buchhandlung in die Hände, als eine Freundin gerade frisch mit dem 2. Kind schwanger war.

Inzwischen weiss ich, dass die Texte an einigen Punkten eher für größere Geschwisterkinder geeignet sind. Der Hersteller schreibt ab 5 Jahren, rezensierende Eltern tendieren dazu es eher für Schulkinder zu empfehlen.

Buchtipp #5 – Unser Baby

Kleine, große Geschwister (ab 2 Jahren laut Hersteller) werden eher mit dem Baby-Buch aus der Wieso-Weshalb-Warum-Reihe Freude haben. So berichten befreundete Eltern.

Da ich die Bücher dieser Reihe durchweg positiv erlebt habe, traue ich mich, dieses Buch aufzunehmen, ohne es selbst gelesen zu haben.

Kinderbüchern rund um die Schwangerschaft

Ich neige dazu, mehrere Bücher zu wählen, wenn mir Themen wichtig sind, weil häufig bestimmte Lebensaspekte unter-repräsentiert sind.

Dort wo Geburt in den o.g. Büchern dargestellt wird, sieht es nach keinen schönen Ereignis aus. Oder sie wird völlig ausgespart.

Es werden also sicher noch einige Geburtsbücher einziehen, die ich unter die Lupe nehmen werde, um herauszufinden, welches sich für uns eignet.

Viel Freude in deiner Schwangerschaft und beim Lesen der schönen Bücher.
Deine ~Tabea

Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum.
Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen - individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt.
Schön, dass du da bist.

2 Kommentare

  1. Shanna Blanchfield sagt

    Ich kann auch bezüglich der Geburt „unser Baby“ empfehlen, du schreibst, dass du es noch nicht angeguckt hast, deswegen empfehle ich es die nochmal. Da werden alle Aspekte angesprochen. Ultraschalluntersuchungen, das wachsen des Bauchs, Stillen (😍), das Geschwisterkind werden nicht immer leicht ist und man sehr lange warten muss, bis man zusammen spielen kann, die Geburt, was ein Baby braucht. Es ist echt toll und hat meiner Maus schon helfen können. So „wusste“ sie, als wir beim US waren, dass man da das Baby sieht (zumindest hat sie auf den Monitor gezeigt und freudig baby gerufen, ohne irgendeinen Einfluss von uns) – sie ist jetzt 18 monate

  2. Andrea sagt

    Bei uns gab es noch „wir sind jetzt vier“ und „ich will Geschwister haben“ von Astrid Lindgren. Wobei hier die ein oder andere Stelle ist die ich nicht gut finde (das Baby wurde nur für den Bruder angeschafft). Ansonsten ein tolles Buch und vermutlich der Verursacher wieso meine Tochter noch ein weiteres Baby will. Beide Bücher werden auch nach der Geburt noch sehr gerne gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.