Stillprobleme, Stillzeit
Kommentare 2

Die 24 wichtigsten Tipps bei Milcheinschuss

milcheinschuss

Nach der Geburt kommt der Milcheinschuss. Einerseits ist der Milcheinschuss sehnlichst erwartet – verspricht er endlich reichlich Milch für dein Baby mitzubringen. Andererseits ist er häufig unangenehm und wird mit Schmerzen erlebt.

Manche Mamas wünschen sich den Milcheinschuss noch in der Klinik zu erleben, in der Hoffnung das Pflegepersonal könnte die richtige Hilfestellung bieten.

Andere Mamas haben bereits erlebt, dass das Stillen zu Hause manchmal viel besser entspannen kann – mit der richtigen Pflege und einer festen, gleichbleibenden Ansprechpartnerin, statt vielen verschiedenen.

Was bekommt das Baby vor dem Milcheinschuss zu trinken?

1. Das Kolostrum

Das wertvolle Gold, wie es auch genannt wird, ist bereits vor der Geburt vorhanden. Es steht deinem Baby sofort nach der Geburt Reise zur Verfügung.

Es schildert in den verschiedensten Farben von weiß, verschiedenen Gelbtönen bis hin zu bläulich.

Das Kolostrum hat die wichtigen Inhaltsstoffe mitgebracht, die dein Baby jetzt braucht. Und es wird abführend, sodass das zähe Kindspech leichter ausgeschieden werden kann.

2. Die Kolostrum-Menge ist beeinflussbar

Auch in den ersten Tagen, ist die Menge von Kolostrum durch die Häufigkeit des Anlegens beeinflussbar.

Stell dir vor, du hast pro Brust z.b. einen halben Milliliter Kolostrum zur Verfügung. So macht es einen bedeutenden Unterschied, ob dein Baby während 4 Mahlzeiten, 8 Mahlzeiten, oder 12 Mahlzeiten je einen Milliliter bekommt.

3. Das schmerzfreie Anlegen

Dein Baby sollte möglichst so angelegt werden, dass es nicht schmerzt.

Natürlich kann es anfangs zu neuen Empfindungen kommen. Doch Schmerzen verhindern den Milchspendereflex und erschweren das Stillen für euch beide.

Monatliche Infos für dich und dein Baby!

5 Wochen mit den 5 wichtigsten Infos für eine Stillzeit die du liebst (zum Einstieg) & im Anschluss Tipps für eine glückliche Stillzeit.

Gerade wenn während der Milcheinschuss der Vorhof prall geschwollen ist, wird es dann noch schwieriger dein Baby schmerzfrei anzulegen. Doch dafür gibt es einen Trick den ich dir später noch erkläre.

4. Das Saugen ist wichtig

Dein Baby hat sowohl nutritive, als auch non-nutritive Saugerioden.

Das bedeutet, dass dein Baby nicht immer schlucken wird. Es hat auch Phasen in denen es saugt um sich zu beruhigen und die Milchproduktion dabei anzukurbeln. Das passiert durch die Hormonausschüttung, die während dem Saugen in deinem Körper stattfindet.

Wann kommt der Milcheinschuss?

5. Der Milcheinschuss am 3.-5. Tag nach Geburt

Unabhängig von der Art der Geburt wird am 3. bis 5. Tag deine Brust vermehrt anschwellen.

Das ist der Zeitpunkt des sogenannten Milcheinschuss. Auch initiale Brustdrüsenschwellung genannt.

Die Schwellung kann jedoch auch später kommen oder völlig ausbleiben.

Wie du deinen Milcheinschuss erkennst

6. Wie sich der Milcheinschuss anfühlt

Genau wie wenn du deine Periode bekommst und die hormonveränderung in den Brüsten merkst, oder so wie zu Beginn der Schwangerschaft, fühlst du einige Tage nach Geburt auch den Milcheinschuss.

Es kann sein, dass du ein Kribbeln wahrnimmst oder auch ein Ziehen. Da auch das Speichervolumen der einzelnen Milchbläschen zunimmt und es zu einer Schwellung kommt, kann es auch sein dass du ein deutliches Spannen deiner Brust bemerkst.

7. Fieber beim Milcheinschuss

Solltest du während dem Milcheinschuss erhöhte Temperatur oder Fieber bekommen, so gehört das zu den normalen Symptomen.

Trotzdem ist es wichtig, dass du deinen Körper gut beobachtest, um einen Milchstau frühzeitig zu erkennen. Dieser kann zu jedem Zeitpunkt der Stillzeit auftreten und ein Milchstau sollte frühzeitig behandelt werden. So möchte man verhindern dass eine Mastitis entsteht.

Viele der lindernden Maßnahmen für den Milchstau eignen sich auch hervorragend bei der initialen Brustdrüsenschwellung.

8. Eine steinharte Brust beim Milcheinschuss

Wenn eine starke Lymphschwellung mit dem Milcheinschuss einhergeht, fühlt sich die Brust teilweise sehr hart und schmerzhaft an.

Eine solche überschießende Reaktion konnte ich bisher nur dann beobachten, wenn in den ersten Tagen sehr zurückhaltend angelegt und gestillt wurde. Oder wenn das Stillen von Anfang an nicht gut funktionierte.

Dann ist es wichtig direkt eine IBCLC-Stillberatung hinzuzuziehen. So kannst du verhindern dass das Stillen weiterhin schmerzhaft sein muss und schlecht funktioniert.

Auf deine Milchbildung haben sowohl die Schmerzen, als auch die geschwollene Brust einen hinderlichen Einfluss.

9. Hattest du gar keinen Milcheinschuss?

Auch das Gegenteil kann der Fall sein.

Vielleicht hast du überhaupt keine Symptome das Milcheinschuss wahrgenommen. Oder zumindest kaum. Dann kann es sein dass du für uns sicher bist, ob du überhaupt genügend Milch für dein Baby produzieren kannst.

Die Gewichtsentwicklung deines Babys gibt darüber schnell Aufschluss. Im Detail kannst du deine Sorge aber natürlich mit deiner Stillberaterin besprechen.

Was passiert beim Milcheinschuss?

10. Woher kommt die Schwellung

Schon mehrfach habe ich jetzt statt Milcheinschuss den Begriff „initiale Brustdrüsenschwellung“ genutzt. Dieser Begriff ist weniger irreführend. Denn er beschreibt das, was eigentlich passiert.

Das Drüsensystem in deiner Brust schwillt an.

Eine höhere Aktivität im Gewebe herrscht vor.

So kommt es zu mehr Wärme, möglicherweise eine Rötung und zu Schwellung durch die erhöhte Lymphflüssigkeitsmenge.

11. Warum wird die Schwellung manchmal so stark

Besonders stark wird die Schwellung, wenn während der Geburt viel Flüssigkeit über Infusionen verabreicht wurde.

Das Lymphsystem kommt nicht hinterher die zusätzliche Flüssigkeit abzubauen. Es lagert die Flüssigkeit unter anderem auch in der Brust ein.

Auch bei einer ungenügenden Entleerung der Brust, beobachten wir häufig einen sehr starken Milcheinschuss mit einer starken Schwellung.

Über das Volumen der Milchmenge sagt die Schwellung hingegen nichts aus.

12. Einfluss vom Milcheinschuss auf die Milchmenge

Die Veränderung der Milch und Milchmenge eher passieren eher langsam. Sie hängen vor allem von einem guten Stillmanagement ab. Der Milcheinschuss selbst kommt im Verlauf der Hormonveränderungen nach der Geburt.

Er selbst ist jedoch eher ein begleitendes Symptom.

Warum ist der Milcheinschuss für viele Frauen so unangenehm?

13. Was den Milcheinschuss unangenehm macht

Das stillen lernen ist für viele Frauen eine große Herausforderung in den ersten Tagen als Mama.

Auch die Babys müssen das stillen erst lernen.

Der Körper verändert sich nach der Geburt rasant.

Auch die Hormonlage verändert sich täglich.

Wenn dann auch noch eine zusätzliche Schwellung der Brust, ein unangenehmes Gefühl, Hitzewallungen oder eine heiße Brust sowie Verhärtungen hinzukommen, kann das schnell Angst und Sorge auslösen.

Außerdem ist das Anlegen an einer prallen Brust für das Baby möglicherweise schwieriger.

Zusätzlich zur ausgeprägten Sensitivität der Brustwarzen, können jetzt auch noch Schmerzen in der Brust selber hinzukommen.

14. Häufige Sorgen am 3. Tag nach der Geburt

Doch auch wenn die Schwellung nur gering verläuft. Die Angst übernimmt ganz schnell die Oberhand.

Die Sorge die dann mit schwingt, ist eben zu wenig Milch zu haben.

Wie kannst du im Milcheinschuss mit praller Brust am Besten anlegen?

15. Hab viel Geduld

Wenn die Brust prall ist, ist es wichtig dass du viel Geduld mit dir und deinem Baby hast. Es ist sehr wichtig dass dein Baby auch jetzt viel Brustwarzenvorhof mit in den Mund nimmt!

Sonst entstehen sehr leicht kleine Verletzungen, die schnell schmerzhaft sein können!

16. Windelrolle unter die Brust

Wenn du das Gefühl hast, dass du eine Hand zuwenig hast, kannst du eine Mullwindel fest zu einer Rolle rollen. Mit dieser Mullwindel Rolle kannst du deine Brust gut stabilisieren.

Du legst sie einfach in die Falte unter deiner Brust ein, welche sieht durch die Schwerkraft wie von selbst festhält.

17. Reverse pressure softening Methode (RPS)

Auch deine Finger können dir in der Phase der prallen Brust ein treuer Helfer sein! Mit ihnen kannst du die Lymphflüssigkeit für den Moment des Anlegens aus deiner Brustwarze hin ausdrücken.

Aber nicht dass du mich falsch verstehst! Es ist kein Ausdrücken wie bei einem Pickel, sondern vielmehr ein zurückschieben in den Körper, in das Lymphsystem.

Sieh dir zuerst eine gute Anleitung dazu an ehe du es anwendest!

Mit der RPS Methode erleichterst du deinen Baby das Ergreifen von Brustwarze und Vorhof ungemein!

Wie du die Schmerzen beim Milcheinschuss lindern kannst

Es ist gut und sinnvoll Schmerzen während dem Milcheinschuss zu lindern. Schmerzen sind deshalb hinderlich, weil sie den guten Milchfluss behindern.

18. Vor dem Anlegen Wärme

Durch Wärme wird das Gewebe deiner Brust weich und weit.

Das erleichtert den Abfluss der Lymphe und das Fließen der Milch in den Milchkanälen.

19. Nach dem Anlegen Kühlen

Wenn du die Mahlzeit beendet hast, kann eine kühle Auflage das wiederkehrendes Spannungsgefühl verlangsamen. D

abei ist es wichtig, dass alle kühlenden Auflagen maximal die Temperatur eines Kühlschranks haben und nicht kälter! Sonst können Kälte-Verbrennungen entstehen.

Geeignet sind:

  • Quark – am Liebsten als Quarkpads
  • Kohlauflagen – mit einem Nudelholz gut gewalkt
  • Kühlpacks nur aus dem Kühlschrank
  • sehr angenehm auch gekühlte Kirschkernkisschen

20. Ruhe für den Milcheinschuss

Nach der Geburt eines neuen Erdenbürger sind viele Familienmitglieder und Freunde besonders daran interessiert euch einen Besuch abzustatten.

Plane mit ein, dass dies in den ersten Lebenstagen nicht immer entspannt und erfreulich für dich sein wird. Gerade rund um den Milcheinschuss ist besonders viel Ruhe erforderlich. Sowohl für dich, als auch für dein Baby ist es ein immenser Umstellungsakt.

Besprich bereits vorab bestimmte Besucherregelungen und halte dir offen Besuchern kurzfristig abzusagen.

21. Stillen nach Bedarf – gilt für beide!

Wenn du durch den Milcheinschuss oder durch die überschießende Milchproduktion am Beginn häufiger Erleichterung brauchst als dein Baby sich meldet, darfst du es wecken! Das Stillen nach Bedarf gilt sowohl für dein Baby als auch für dich.

So ist es gut, wenn du dein Baby so häufig es sich meldet anlegst. Sein naturgegebener Stillrhythmus steuert auch deine Milchproduktion.

Stillen geht vor allem gut wenn euer beider Bedarf gut berücksichtigt wird. Wenn es dabei irgendwo hakt, also dein Baby zu müde ist oder du zu große Schmerzen hast um häufig zu stillen, kannst du jederzeit eine IBCLC Stillberatung in Anspruch nehmen.

Wie du mit Hausmitteln und Stilltipps während dem Milcheinschuss umgehst

Viele Tipps gibt es zum Stillen.

Viele davon sind Hausmittel!

Das ist ganz natürlich, denn stillen ist ja ein Vorgang den man üblicherweise im persönlichen Umfeld erlernt hat. Gleichzeitig wissen wir als Still-Experten, dass nicht jeder gut gemeinte Rat wirklich hilfreich ist.

22. Abpumpen oder nicht?

Da es sich bei Milcheinschuss nicht um zu viel Milchproduktion handelt, ist das Abpumpen von Muttermilch nicht auf die Ursache abgestimmt.

Darüber hinaus suggeriert es einen erhöhten Bedarf von Milch.

Es gibt Frauen, denen das Abpumpen vorübergehend hilft. Doch das ist nicht genug um daraus eine generelle Empfehlung abzuleiten!

Solltest Du das Gefühl haben, dass dir eine zusätzliche Entleerung von Milch helfen kann, dann kannst du dies am besten mit der manuellen Handentleerung tun.

Dabei kannst du deutlich besser steuern, wie lange du mit der Hand entleeren bist du eine Erleichterung empfindest. Du läufst also nicht Gefahr deine Milchbildung zuviel zusätzlich anzuregen.

23. Soll ich Salbei & Pfefferminztee trinken?

Du darfst generell trinken wonach es dir steht.

Salbeitee und Pfefferminztee gehören zu den Kräutern, die als abstillend in unserer Kultur gelten. In anderen Kulturen gelten diese Kräuter zum Teil als milchbildungs anregend.

Da ist beim Milcheinschuss primär nicht um zu viel Milchbildung geht, solltest du auch nicht mit Tee oder Medikamenten hantieren, welche eine abstillende Wirkung erzielen sollen! Bei Frauen, die sehr gut auf abstillende Medikamente oder Kräuter reagieren, kann es leicht zu einer überschießenden Reaktion und einem anschließenden Milchmangel kommen.

Auch hier ist die Begleitung durch eine erfahrene IBCLC Stillberaterin sinnvoll.

24. Soll ich die Trinkmenge einschränken?

Deine Trinkmenge hat auf den Milcheinschuss keinen Einfluss.

Sollte übermäßig viel getrunken werden, und dabei spreche ich von z.b. vier bis fünf Litern pro Tag, ist ein negativer Einfluss auf die Milchmenge nicht auszuschliessen!

Am besten du stellst dir während dem Stillen ein Glas Wasser in Reichweite und trinkst nach deinem Durstgefühl.

Der Milcheinschuss. Fluch und Segen.

Der Milcheinschuss markiert den Beginn der reichlichen Milchbildung. Den Übergang von Kolostrum zu reifer Frauenmilch.

Er fordert die Ruhe, die in den ersten Tagen nach der Geburt sowieso am besten für dich und dein Baby ist.

Nimm dir von Anfang an diese Ruhe und diese Zeit. Habe eine IBCLC Stillberaterin in petto, die dir helfen kann wenn du unsicher bist, ob der Verlauf vom Milcheinschuss noch normal ist. So hast du einfach jemanden für eine zweite Meinung, wenn dir deine Hebamme oder dein Gynäkologe gerade nicht helfend zur Seite stehen können.

Vielleicht hast du den Milcheinschuss ja aber auch schon hinter dich gebracht. Schreib doch in den Kommentaren wie du ihn erlebt hast . Ich freue mich von Dir zu lesen!

Alles Liebe und bis bald
~Tabea

Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum.
Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen - individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt.
Schön, dass du da bist.

Letzte Artikel von Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin (Alle anzeigen)

Kategorie: Stillprobleme, Stillzeit

von

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum. Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen - individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt. Schön, dass du da bist.

2 Kommentare

  1. Rike sagt

    Ich hatte beide Male einen fürchterlich schmerzhaften Milcheinschuss mit knüppelharter, geschwollener, pochender Brust. Von Körbchen AA auf D in 24 Stunden. Mir hat die Milchpumpe unheimlich geholfen, weil ich jeglichen Druck, durch Babys Gesicht oder meine eigene Hand, als höllische Schmerzen empfunden habe und nicht ertragen konnte. Auch warmes Duschen, die Schwerkraft und kühlende Umschläge mit Retterspitz haben geholfen.

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Danke Rike für deinen Kommentar und die wertvollen Tipps <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.