Mindful Mama Leben
Kommentare 7

Warum Podcasts für Mamas so perfekt sind

Vor meinem Fenster läuft eine Mama Richtung Kindergarten. Es ist Mittagszeit. Sie holt ihren Sohn vom Kindergarten ab.

Ihr blick stiert ins Smartphone.

Natürlich weiß ich nicht, ob sie gerade eMails checkt, letzte Termine klärt oder ob sie nach Input aus der großen Welt des WWW sucht.

Während sie in der rechten Hand das Smartphone hält, zieht sie an ihrer linken Hand ein Dreirad hinter sich her. Rückwärts. Sie beachtet es kaum.

Rumms – knallt dieses an den Stein einer Hausmauer.

Egal. Weiter geht’s.

Eine Viertelstunde später läuft die Mama den gleichen Weg zurück.

Im Sitz des Dreirads thront ein müde lächelnder Dreikäsehoch und quatscht fröhlich mit seiner Mama.

Das Smartphone ist verschwunden.

Nein – das ist keine jener Mamis, die erst mit Plakaten daran erinnert werden müssen, dass ihre Kinder beim Abholen vom Kindergarten ihre volle Aufmerksamkeit brauchen.

Wann brauchen Babys & Kleinkinder unsere volle Aufmerksamkeit

In vielen Situationen geht es einfach gar nicht gut, wenn wir uns als Mamas ablenken lassen.

Unsere Kinder brauchen uns. Mit Haut und Haar.

Sie brauchen uns

  • wenn sie müde sind
  • wenn sie traurig sind
  • wenn sie wütend sind
  • wenn sie etwas erzählen möchten – egal ob sie dazu Worte nutzen oder noch nicht

Gleichzeitig gibt es viele Situationen, in denen unsere Kinder zumindest nicht immer 100% von uns brauchen.

Das mag im Detail ganz unterschiedlich sein, was sie da von uns brauchen, aber oft können sie es dennoch nicht gut tolerieren, wenn wir währendessen lesen. Im Handy. Oder in einem Buch.

Da sind beim Einschlafstillen die Blätter vom Buch zu laut, das Licht zu hell oder das Handydisplay zu aufregend.

Beim Spazierengehen mit Tragebaby auf dem Rücken ist das Lesen einfach auch gar nicht möglich. Auch mit dem Kinderwagen kann das zu gefährlichen Situationen führen.

Nicht überall gibt es Parkbänke, auf die man sich setzen kann. Und nicht jedes im Wagen eingeschlafene Baby schläft auch tatsächlich weiter, sobald der Wagen angehalten hat.

Längere Fahrten – keine Frage – das Handy oder ein Buch in der Hand ist für Fahrer auch eh verboten. Für Beifahrer ist es manchmal ein Kampf mit der Übelkeit.

Wenn die Kinder größer werden, kann es sein, dass der Spielplatz perfekt ist zum versonnenen Spiel – doch sobald Mama das Buch rausholt und nicht mehr zusieht (ja es ist ok einem spielenden Kind von der Bank aus zuzusehen und nicht immer aktiv zu bespassen wenn das für euch passt!) dann wird gedrängelt, dass Mama doch mitspielt.

Oder es ist die lästige Hausarbeit, die einfach getan werden muss, die davon abhält auch mal etwas Input zu bekommen.

Egal, ob du dich einfach ein wenig inspirieren lassen möchtest, oder dich mit einem neuen Themengebiet vertraut machen willst.

Bloss weil wir Mamas sind heisst das nicht, dass wir keinen Input mehr wollen oder brauchen!

Siehst du das genauso?

Nutzt du dabei schon Podcasts, um dich inspirieren zu lassen?

Alles was du brauchst sind ein Empfänger. Das kann sein, was du schon zu Hause hast.

  • Ein Smartphone
  • Tablet
  • oder Laptop zum Beispiel.

Und dazu brauchst du Kopfhörer oder einen Lautsprecher mit einem Klinke-Anschluss passend zu deinem Gerät.

Die meisten Podcasts kannst du direkt auf der zugehörigen Website hören.

Oder dir mit Hilfe einer Podcast-App abonnieren – das ist ideal, denn damit werden dir neue Folgen angezeigt, du kannst sie herunterladen und dann sogar anhören, wenn du gerade überhaupt kein WLAN zur Verfügung hast.

Außerdem belastest du unterwegs deine Bandbreite und Downloadmenge nicht unnötig.

Apps gibt es sowohl kostenfrei als auch zum Kauf – der Download der Podcasts ist immer kostenfrei. Abhängig davon ob du via Android, iPhone oder Windows-Phone unterwegs bist, findest du passende Angebote in deinem App-Store.

Tolle Podcasts brauchen keine Apps

Wie gesagt – meistens ist es auch möglich die jeweilige Folge auch direkt auf der Website anzuhören.

Der erste Podcast, den ich regelmäßig anhörte, war die „Paperclipping Roundtable“. Ein amerikanischer Podcast mit zwischen 3-5 Teilnehmerinnen, der jeweils eine Stunde sendete. Es ging rund um kreative Ideen – meist um das Erstellen schöner Fotoalben.

Er inspirierte mich und meine kreative Ader. Leider wird er inzwischen nicht mehr gesendet.

Mir geht es gerade auch nicht darum, dir diesen Podcast zu empfehlen – sondern dich ein bisschen teilhaben zu lassen an dem Gefühl, das ich für diesen Podcast bekam. Jede Woche wartete ich gespannt auf die nächste Folge.

Ich hatte keinen Apple und damals somit auch keinen Zugang zu iTunes – aber das war völlig egal! Ich folgte und folgte einfach, indem ich regelmäßig die Seite aufrief.

Deutsche Podcasts auf dem Vormarsch

Wo ich vor einigen Jahren nur in der amerikanischen Szene auf Podcasts stieß, gibt es zunehmend auch deutschsprachige Sendungen, die Spass machen und inspirieren.

Zum Jahreswechsel bereits hatte ich bekannt gegeben, dass es von mir in diesem Jahr einen Podcast geben wird.

Doch noch ist es nicht soweit.

Kein Grund mit dem Podcast-Hören zu warten.

Google doch einfach mal dein Lieblingsthema in Verbindung mit dem Suchwort „Podcast“ und schau ob du etwas spannendes für dich findest.

Oder hör in einen der folgenden Podcasts hinein, die auch ich gerne höre …und bei denen ich mir vorstellen kann, dass du sie mögen könntest. Ich verlink dir jeweils die Desktop-Version, die keine Anmeldung braucht – aber du findest sie auch alle über eine Podcast-App, wenn du eine haben solltest.

Wichtig: Hast du einen tollen Podcast, den du gerne hörst? Schreib davon in den Kommentaren!

Einige der nachfolgend verlinkten Podcasts wurden zwar ursprünglich für Unternehmer aufgenommen… aber ganz ernsthaft: kleine Familienunternehmen haben ganz ähnliche Strukturen 😀 – nimm dir einfach mit, was dir hilfreich ist.

1. Der Podcast für ein gelassenes Familienleben

Ausgeglichene Gelassenheit müssen wir erst lernen.

Als Familie gleich mal sowieso!

Ilse Maria Lechner hat hier im Blog schon über Wissenswertes rund um Montessori für die Kleinsten geschrieben und: sie podcastet.

Schon seit round-about einem Jahr – *hurray*

Dabei spricht sie mit Eltern und Fachmenschen und gibt selbst interessante Tipps. Du kannst dich inspirieren lassen und dein Leben als Mama ganz bewusst gestalten.

[Mehr bei Aus-gelassen Leben mit Ilse Maria Lechner]

2. Der Podcast -ganz frisch- für Introvertierte

Letztes Jahr hab ich in Bonn Natalie kennengelernt.

Sie hat eine ganz wunderbare Ausstrahlung, ist offen und definitiv nicht schüchtern – aber manchmal will sie nur: WEG!

Denn sie ist   i-n-t-r-o-v-e-r-t-i-e-r-t.

Das geht vielen der Mamas die ich begleite ganz ähnlich – und dir vielleicht auch. Und Natalie Schnack hat eine ganz wunderbare Art schon in den ersten Folgen zu erklären, was es mit Introversion auf sich hat und was das für sie und uns bedeutet.

Auch toll für extravertierte Mamas mit introvertierten Kids!

[Mehr bei Natalie Schnack und Introvertiert jenseits der Klischees]

3. Der Podcast über die Zeit vom Ivan

Ivan ist ganz und gar nicht schrecklich, sondern lehrt darüber, wie wir unsere Zeit besser einteilen.

Und was fehlt uns als Mamas am Meisten? Ja. Eben!

Zwar richten sich die Episoden ursprünglich an Unternehmer – aber ganz ehrlich… die haben keinen 24/7-Job 😉

Das Tolle an diesem Podcast ist – er sendet schon seit 4 Jahren … also jede Menge „Stoff“ wenn du ganz entspannt bei Folge 1 anfangst und das Reden vom Ivan magst. Denn das sollte ich erwähnen: er ist Schweizer.

Für mich ein Grund ihn erst recht gern anzuhören.

[Mehr hier bei Einfach Produktiv – Zeitmanagement leicht gemacht]

4. Der Podcast für starke Alleinerziehende

Manchmal kommt es ganz anders als geplant. Oder es war tatsächlich geplant…

Egal wie. Du bist alleinerziehend.

„Stark“ fühlen sich die wenigstens Menschen immer und überall. Doch mit Alexandras Podcast habe ich schon nochmal in ganz andere Tiefen blicken dürfen – Tiefen, die ich nicht selber erfahren habe.

Seit inzwischen fast 3 Jahren sendet Alexandra regelmäßig rund um die Themen, die alleinerziehende Eltern beschäftigen. Denn ihr Ziel ist es, dass sie nicht mehr reihenweise Alleinerziehende in das Burn-Out einfahren sieht, sondern sie schon viel früher erreicht und stark macht.

Sie weiss was es bedeutet – denn sie selbst lebt in einer ganz ähnlichen Situation.

[Mehr hier bei Stark und alleinerziehend]

5. Der Podcast von der Schreibnudel

Gitte zeigt Menschen in ihrem Podcast, genau wie in ihrem Blog, wie Texte einfach besser werden. Dabei arbeitet sie nach dem Plankton-Prinzip.

Ich hör ihr sehr, sehr gern zu, weil sie das Schreiben einfach so toll erklärt – und ich jedes Mal eine Mitnehm-Botschaft habe.

Ein Podcast für alle, die privat, beruflich, ehrenamtlich oder sonstwie Texte schreiben, die andere lesen und verstehen können sollen.

[Mehr hier im Schreibnudel-Podcast]

6. Der Podcast für Mamas im Home-Office

Seit Mitte letzten Jahres podcastet die liebe Claudia Kauscheder rund um das Thema „Home-Office“. Ich durfte in den letzten Wochen vor Podcast-Start mit hinter den Kulissen dabei sein, so wie du dazu jetzt die Möglichkeit bei mir hast – denn bei ihr habe ich mir diese Idee abgeschaut.

Unabhängig davon:

Wenn du nach der Elternzeit diese Form des Arbeiten von zu Hause nutzen wirst, findest du ganz viele wichtige und extrem hilfreiche Tipps bei Claudia. Das gilt übrigens egal, ob du dabei selbstständig oder weiter angestellt bist. Die Tageseinteilung ist einfach eine andere, abhängig davon, ob du ins Büro oder zur Arbeit fährst, oder dich der Wäscheständer daheim vorwurfsvoll ansieht, während du eigentlich Kundenemails beantworten wolltest.

[Claudias Tipps erfährst du beim Abenteuer Home-Office]

Ich liebe Podcasts! Aber nicht alle!!!

Sie sind praktisch und versüssen mir lästige Arbeiten ebenso, wie lange Spaziergänge bei denen mein Kind mehr oder weniger spontan einschläft.

Sie erleichtern Phasen, bei denen das Einschlafstillen mal eeeeewig dauert. Und bewegen auch nicht für 1 mm erlaubt ist.

Allerdings nicht alle. Du ahnst ja gar nicht, wie schnell ein Podcast wieder aus meiner App fliegt, wenn er mir nicht gefällt.

Ich freue mich dafür immer, wenn ich inspiriert werde oder etwas lernen kann.

Hörst du schon Podcasts? Welche? Verrat mal 😀

Oder was geht dir sonst durch den Kopf, wenn du gerade das erste Mal von Podcasts gehört hast?

Schreib doch in den Kommentaren!

Vielleicht gehören wir ja bald beide zu der Gruppe von Mamas, die ihren Blick wohlwollend bei ihren Kindern haben – egal ob sie spielen oder schlafen. Deren Hand unauffällig die Ton-Sendung unterbricht, wenn sie gebraucht werden und die sich danach ebenso unauffällig wieder ein bisschen Input ins Ohr rieseln lassen.

Viele liebe Grüße und bis bald,
~Tabea

PS: und wenn du dafür sorgen möchtest, dass mein Podcast auch dir gefällt, dann hilf ihn mitzugestalten und melde dich hier für alle Vorab-Infos an

Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum.
Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen - individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt.
Schön, dass du da bist.

Letzte Artikel von Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin (Alle anzeigen)

Kategorie: Mindful Mama Leben

von

Ich helfe dir bei Stillproblemen und Fragen im Leben mit deinem Baby. Weinen, Verwöhnen, Bedürfnisse, Schlafen, Beikost und bis hin zum Abstillen. Oder auch zum Weiterstillen in einer Folgeschwangerschaft. Alles hat seinen Raum. Im Blog findest du dazu viele Gedanken und Anregungen - individuelle Beratungen finden per Videochat & Hausbesuch statt. Schön, dass du da bist.

7 Kommentare

  1. Hi Tabea,

    ein klasse Artikel. Ich höre spannende Podcasts, wie Hebelzeit von Alexsberger, bei ihm geht es darum seine Zeit besser zu nutzen, indem Du Dinge einmal richtiig machst und immer wieder einsetzen kannst. Dann höre ich noch den Soziopod. Davon höre ich mich noch durch die alten Folgen durch, die Themen sind heute noch immer aktuell und die gehen das Ganze philosophisch an. Super guter Input über das eigene Leben nachzudenken.

    Mit Freude und Respekt

    Uli

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Hi Uli,

      danke für die beiden Tipps – die hab ich beide noch nie gehört und werde dir mir mal aufs Ohr legen 😀

      Liebe Grüße,
      ~Tabea

  2. Oh, vielen Dank für die Aufnahme meines Podcasts in deine Liste, ich freue mich sehr!
    …und keine Angst, mein Schweizer Akzent ist nicht so stark, wie er sein könnte. 😀

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Na – das glaube ich dir aufs Wort! 😀

      Danke für deinen wertvollen Podcast 😉

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      super! Danke fürs Verlinken <3 - ich hab gleich auf deinen Tipp hin reingehört *thumbs up*

  3. Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

    Einen neuen Podcast habe ich für euch entdeckt 🙂

    Den „Kinga Baby Podcast“

    Bitteschön: Hier entlang gelangst du direkt zu Vicky – http://www.kingababy.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.