Alle Artikel mit dem Schlagwort: selbstbestimmt

Warum dein Arzt behautet, „das“ sei gefährlich

Hast du schon mal so eine Situation erlebt? Du gehst zu deinem Arzt zur Vorsorge und als du ihm eine Entscheidung mitteilst erklärt er dir umgehend, wie gefährlich das sei. Vielleicht wirft er dir sogar vor, dass du dein Leben aufs Spiel setzt. Oder die Gesundheit deines Babys gefährdest. Das kann dich wahlweise sehr durcheinander bringen und verzweifelt machen. Oder auch sehr sehr wütend. Dennoch steht dieser Vorwurf im Raum, den DU erstmal wieder loswerden musst.

geburt-klinik

Warum ich mich gegen eine Geburt in einer Klinik entschieden habe

„Was beschäftigt dich gerade?“, war die wichtigste Frage meines letzten Newsletters. Die Antworten, die ich bekam, waren ganz unterschiedlicher Natur. Sie berührten mich alle auf ihre ganz eigene Weise. Trafen mich. Machten mir Mut. Deshalb teile ich heute ein Stück meiner Geschichte mit dir. Vielleicht kannst du meine Gedanken, die ich sonst so auf dem Blog mit dir teile, noch besser verstehen. Noch besser für dich nutzen. Oder wir fühlen uns einfach ein wenig mehr verbunden? Das fände ich schön. Denn dafür schreibe ich ja auch. Meine eigene Schwangerschaft kam nicht überraschend. Sie war fest eingeplant. Vielleicht kam sie ein wenig schneller als erwartet. Ein Glück für meine Sehnsucht. Schon bei der ersten Vorsorge war mir recht klar, dass ich eine normale Geburt ohne medizinische Interventionen erleben wollte.

#MeinBriefAnMich – Hebammen sind (auch) nicht hellsichtig

Als ich zum vergangenen Wochenende las, dass Jana vom Hebammenblog zu einer Blogparade aufruft, habe ich mich total gefreut. Denn sie greift ein wunderbares Thema auf, welches es heute ein wenig persönlich werden lässt. Wolltest du deinem „alten Ich“ schonmal gerne etwas mitteilen? Ihm einen Brief schreiben? #MeinBriefAnMich Mir war sofort klar, was ich mir da in die Vergangenheit senden möchte.

Geburt Routine Untersuchung

Wie du mit der Routine rund um deine Geburt richtig umgehst

Ich mag keine Krankenhäuser. Beziehungsweise … ich mag keine Krankenhäuser zur Geburt. Warum? Weil eine große Zahl der Kliniken in ihrer ganzen Struktur darauf ausgelegt sind Kranke zu heilen. Dafür müssen sie fast immer intervenieren. Das ganze System ist auf Intervention ausgelegt. Und das macht häufig auch vor dem Kreissaal nicht halt.

doula finden zur geburt

7 ausschlaggebende Gründe, die gegen eine Doula zur Geburt sprechen können

Immer häufiger erzählen Frauen, dass sie unter der Geburt in einer Klinik längere Phasen ohne Begleitung waren, wo sie sich einsam und alleine gefühlt haben. Das ist nicht überraschend, denn viele Kliniken können durch den ansteigenden Hebammenmangel ihre notwendigen Stellen nicht mehr füllen. Engpässe in der Versorgung und Begleitung der gesamten Geburt entstehen dann, wenn zum Beispiel weitere Frauen parallel gebären.

Mit einem Geburtsplan die Geburt planen

Wie du mit der Unplanbarkeit deiner Geburt richtig umgehst

Nachdem ich in den vergangen Jahren in Oberbayern gelebt habe, waren Wanderausflüge in die naheliegenden Berge eine willkommene Gelegenheit. Die Wanderwege sind deutlich ausgeschildert. Andere Strecken hätte ich mir als Anfänger auch gar nicht zugetraut! Trotzdem. Wenn einige Tage zuvor ein ordentliches Unwetter gehaust hat, kann die Strecke begehbar sein – und dennoch Umwege erfordern.

ungewollter-kaiserschnitt

11 Wege, um dich jetzt bei deiner bevorstehenden Geburt vor einem ungewollten Kaiserschnitt zu schützen

Tania (Name auf Wunsch geändert) hatte eine tolle Schwangerschaft. Zwei Wochen vor Geburtstermin hatte sie beim Frauenarzt ihre CTG-Kontrolle. Routine. Doch die Herztöne ihres Babys wurden als auffällig eingestuft. Sofort sollte sie in die Klinik. Dort musste sie bleiben. Umgehend kam das Thema Kaiserschnitt auf. Ein letzter Versuch per Einleitung wurde, wie eine Gnadenfrist, gegeben.