Baby-Schlaf-Challenge – Tag 2

Hast du dich gestern über mich geärgert?

Weil das ja gar nicht umsetzbar ist für dich?

Ja.... das kann passieren. Um ehrlich zu sein passiert das ziemlich oft, wenn ich um Tipps gebeten werde. Auch wenn ich schon versuche, dir die Vielseitigkeit hinter eine Tipp zu erklären, habe ich vielleicht einen wichtigen Aspekt nicht bedacht.

Deshalb ist es so wichtig, dass du für mich das übernimmst, was wir in der direkten Zusammenarbeit intensiver gemeinsam erarbeiten: deine individuellen Aspekte. Viele kreative, gute Gedanken wünsch ich dir.

DOWNLOAD: Worksheet Tag 2 - PDF

Deine Erkenntnisse kannst du gern in den Kommentaren oder in unserer Facebookgruppe schreiben.

Ich melde mich in jedem Fall per eMail bei dir, sobald das nächste Video für dich zur Verfügung steht!

Alles Liebe und bis bald,
~Tabea


7 Kommentare

  1. Ich bräuchte zumindest mal 4h am Stück und das ist bei uns nur am Wochenende möglich. Wir haben Unterstützung vor Ort (SchwieMu im Pflegeheim und Eltern wohnen 700km weg) , Babysitter momentan zu teuer bei einem Einkommen.

    • Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin sagt

      Fehlende Unterstützung ist immer eine Sache, die echt reinhaut – kenne das gut aus eigener Erfahrung.
      Meistens hab ich beobachtet, dass wir uns zwar vorstellen, dass die 4 Std am Stück was ändern, aber letztlich geht es häufig doch um die SchlafstundenSUMME – schau da gern nochmal genau drauf.
      Lg
      Tabea

  2. Alexandra sagt

    Die Unterbrechungen in der Nacht sind problematisch für mich. Mein Kind schläft wieder ein aber ich bleibe wach öfters um 1 / 2 in der Nacht. Ich habe aufgegeben was zu lesen und bleibe liegen und lasse meine Gedanke fließen, wenn möglich nicht darum, dass ich nicht schlafe und es doch tuen soll 🙂

  3. Rahel sagt

    Mein Baby wird zur Zeit regelmäßig um 6 Uhr wach (Darm wird aktiv). Was mir total hilft, wenn mein Mann den Kleinen dann übernimmt, ich mach Oropax rein und schlaf nochmal bis 8. Klappt leider nicht immer, aber dann döse ich halt zumindest…

  4. Veronika sagt

    Ich bräuchte auch einfach regelmäßig Schlaf am Stück. Mehr als 2h am Stück hatte ich seit seiner Geburt vor fast acht Monaten nicht. Mein Sohn fordert einfach regelmäßig die Brust ein.

  5. Anja sagt

    Hallo,
    Wegen Corona sind wir sehr zurückhaltend was Unterstützung angeht. Mein Mann macht 100% Homeoffice und ist immer für mich und unsere Tochter da. Das ist wunderbar.
    Leider fängt sie an zu fremdeln, was mein Mann nicht versteht und sich dadurch verletzt fühlt.
    Ich gebe sie ihm trotzdem, habe aber das Gefühl, dass sie bei mir gerade einfach gelassener und weniger mäkelig ist.
    Allerdings brauche ich meine Auszeiten, sonst geh ich bald am Stock. Das zerrt an mir und die Auszeit ist weniger erholsam. Blöd…

  6. Dani sagt

    Ich bräuchte einfach mal wieder eine Nacht am Stück. Die Gesamtzeit ist in Ordnung aber diese 3-4 Unterbrechungen in der Nacht machen mich fertig. Sie ist jetzt 13 Monate alt und wacht seit 2 Tagen um 24 Uhr auf, weint/schreit und braucht mind. eine Stunde zum wieder einschlafen. Seit ein paar Tagen dauert die Einschlafbegleitung auch eeewig. Mein Mann unterstützt mich aber die Kleine will nur mich beim schlafen…auch bei der Einschlafbegleitung. Diese alleinige Verantwortung zerrt ganz schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.