Alle Artikel in: Stillprobleme

Kolostrum in der Schwangerschaft ausstreichen und aufbewahren

Schwangerschaftsdiabetes: Wie du Kolostrum in der Schwangerschaft ausstreichen und sammeln kannst – eine detaillierte Zusammenfassung zum Einstieg

Bereits in der Schwangerschaft Kolostrum ausstreichen und sammeln ist eine recht neue Methode, um für das Zufüttern nach der Geburt bereits eigene Milch fürs Baby zur Verfügung zu haben. Warum sammelt man Kolostrum bereits in der Schwangerschaft? Du kannst bereits in der Schwangerschaft Kolostrum sammeln, um das Zufüttern körperfremder Flüssigkeiten für dein Baby zu vermeiden. Jede zugefütterte Mahlzeit lässt sich noch Wochen nach der Gabe im Stuhlgang nachweisen, weil es eine Veränderung im Darm bedeutet. Der intrauterin sterile Darm muss erst noch mit natürlichen, gesunden Bakterienstämmen besiedelt werden. Diese sind ausschließlich in der Nahrung Muttermilch verfügbar. Das sogenannte Biom begründet sich damit nach der Geburt. Abhängig vom Geburtsmodus besteht das Biom ausschließlich aus gesunden Keimen der eigenen Familie, durch den Kontakt mit Vagina & Damm der Mutter, sowie durch den Hautkontakt beim Bonding und im folgenden mit der Haut der nahen Familie. Oder aus einem wilden Mischmasch der Besiedelung Fremder: Hebammen, Pflegekräften & Ärzten und darüber hinaus kliniktypsichen Keimen. Die Nahrung ausschließlich aus Muttermilch bereit zu stellen ist daher eine weise Entscheidung, die in den …

wunde Brustwarzen

10 Tipps bei wunden Brustwarzen

Mit Schmerzen durch wunde Brustwarzen zu Stillen ist ein Zustand, den du vermutlich weder schätzt, noch besonders lange erhalten möchtest. Und das macht Sinn! Je länger du schon mit wunden Brustwarzen kämpfst, desto weniger helfen dir noch Durchhalteparolen und Motivationssprüche. Doch auch sie gehören manchmal mit dazu! Denn ohne Motivation & Durchhaltevermögen wird es in den nächsten Tagen oder vielleicht auch Wochen nicht gehen. Bei Stillkinder.de findet sich dazu der von der amerikanischen IBCLC-Stillberaterin Diane Wiessinger geprägte Satz: “Stillen ist wie Tanzen. Wenn ihr beide die Grundschritte gelernt habt, werdet ihr Partner in euren eigenen, speziellen Stil und die Regeln verlieren ihre Bedeutung.”

Stillen und Zufüttern

Stillen und Zufüttern: Hast du Angst, dass dir die Flasche alles kaputt macht?

Bist du mit der Empfehlung konfrontiert worden, dass du deinem Baby Flasche zufüttern sollst? Dann kann es sein, dass sich jetzt die Gedanken in dir drehen und du die Sorge hast, dass das Zufüttern der Anfang vom schnellen Ende eurer Stillzeit ist. Häufig wird das Fläschchen als schnelle Lösung von Stillproblemen angeboten, wenn dein Baby um die 10% des Geburtsgewichts oder mehr abgenommen hat dein Baby hungrig wirkt dein Baby häufig stillen will dein Baby weniger als die wöchentliche Mindestgewichtszunahme zunimmt das Stillen schmerzhaft ist das Abpumpen oder die Still-Wiegeprobe als zu wenig beurteilt wird