Schwangerschaft
Schreibe einen Kommentar

Die Brust auf das Stillen vorbereiten?

Brust auf das Stillen vorbereitung

In der Schwangerschaft ist es eine häufige Frage, ob man die Brust auf das Stillen vorbereiten muss. Oder die Brustwarzen abhärten.

Häufig beginnt es mit der Sorge, ob die eigene Brustwarzen zum Stillen geeignet sind. In vielen Familien gibt es darüber hinaus zahlreiche Erzählungen, dass das Stillen nicht geklappt hat. Die Milch nicht ausreichte.

Kann man mit jeder Brustwarze stillen?

So lange eine Brustwarze nicht durch einen Unfall vernarbt ist, ist das Stillen mit jeder Brustwarzenform möglich.

Mich überrascht es bis heute immer wieder: Es gibt eine extrem verschobene Wahrnehmung in unserer Gesellschaft, was die “optimale” Brustwarzenform angeht.

Kann man auch mit Flachwarzen stillen?

Die wenigsten Frauen haben vor der ersten Stillzeit hervorgehobene Nippel. Bestimmt 80% der Frauen, die ich in der Klinik täglich gesehen habe, hatten das, was häufig als “Flachwarzen” bezeichnet wird. Also ist das eine völlig normale Brustwarzenform.

Da dein Baby nicht den Nippel, sondern Brustgewebe erfassen soll, um daran stillen zu können, ist die Form der Brustwarzenspitze gar nicht so wichtig!

Auch mit einer Brustwarzenspitze, die eingezogen ist, kannst du Stillen. Wichtig ist dabei dann eher besonders darauf zu achten, falls einmal eine Reizung oder Verletzung entstanden ist. Die optimale Heilung braucht bei einer invertierten Mamillenspitze andere Maßnahmen, als bei einer abstehenden Mamillenspitze.

Brustwarzen formen für das Stillen

Für das Stillen wurden schon allerlei Hilfsmittel erfunden – auch ein Brustwarzenformer gehört dazu. Damit soll – angeblich – bereits während der Schwangerschaft der Nippel eine stilloptimierte Form bekommen.

Naja.

Das Problem ist, dass durch die falsche oder zu ausgiebige Anwendung im blödesten Falle bereits in der Schwangerschaft Verletzungen an der Brustwarze oder eine Brustentzündung entstehen kann.

Reicht das Stillen?!

Trag dich gleich ein für regelmäßige Infos zu Blogartikeln und Kursen.

Lerne in meinen eMails mehr über das Stillen. Wie es reicht. Wie lange es reicht. Wann es reicht.

Und am wichtigsten: Was DU tun kannst.

Die Wirkung ist außerdem nicht garantiert.

Das Formen der Brustwarze für das Stillen sollte daher durch das richtige Halten der Brust beim Stillen gewährleistet werden. Wenn du deine Brust einmal in unterschiedlichem Abstand zur Brustwarzenspitze im C-Griff hältst, siehst du, wie sich deine Brustwarzenspitze verschieden “präsentiert”. Ebenso das fordere Brustgewebe.

So beeinflusst du, wie gut dein Baby möglichst viel von der Brust in den Mund nehmen kann, um effektiv saugen und stillen zu können.

Muss man die Brustwarze vorbereiten?

Es wird häufig behauptet, dass es eine Vorbereitung der Brustwarze bräuchte.

Das ist längst überholt.

Die Brustwarze bereitet sich darüber hinaus selbst vor. Die Haut von Brustwarze und Vorhof verändern sich in der Schwangerschaft. Es entsteht eine dunklere Pigmentierung. Die Montgomery Drüsen werden sichtbar und produzieren ein pflegendes Fluid.

Abhärten der Brustwarzen in der Schwangerschaft

Alle abhärtenden Maßnahmen wie

  • Zitronensaft-Einreibung
  • Schwarztee-Auflagen
  • Zahnbürsten-Massagen
  • Abrubbeln mit rauem Frottee-Handtuch

zerstören die natürliche und körpereigene Vorbereitung der Brustwarzen auf die Stillzeit.

Darüber hinaus können Verletzungen entstehen, die im Falle einer Entzündung den Stillbeginn zusätzlich erschweren.

Die Brust auf das Stillen vorbereiten

Wenn du einmal gehört hast, dass der Stillbeginn auch mit Schwierigkeiten einher gehen kann, hast du vielleicht das dringende Bedürfnis dich auf das Stillen vorzubereiten.

Das ist eine gute Idee und ich schreibe gleich noch mehr dazu.

Deine Brust selbst bereitet sich selbst gut auf das Stillen vor.

Du kannst immer mal wieder den BH weglassen, wenn dir das angenehm ist und dich mit dem “Anfassen” deiner Brust beschäftigen. Eine gute Idee dafür ist es, eine oxytocinfördernde Brustmassage zu lernen und täglich zu praktizieren.

Anfangs ist das möglicherweise ungewohnt, hilft dir aber, in guten Kontakt mit deinem Körper zu kommen, wie du ihn für das Stillen brauchst. Außerdem spürst du dann später genauer, welche Veränderungen deine Brust in den ersten Tagen und Wochen mitmacht. Kannst, falls Schmerzen aufkommen, diese leichter und klarer lokalisieren und kommunizieren.

Seltsame Tipps zur Vorbereitung auf das Stillen

Woher kannst du wissen, ob eine Vorbereitungs-Maßnahme sinnvoll oder seltsam ist?

Wenn du Tipps bekommst, wie du die Brustwarzen vorbereiten sollst, klingt die Begründung leider häufig erstmal sehr plausibel.

Es wird behauptet, dass Zitronensaft die Sensitivität reduziert oder Schwarztee die Haut gerbt. Auch Alkohol zur Desinfektion wird manchmal genannt. Leider neigt gegerbte, entölte Haut eher dazu rissig zu werden, was beim Stillen wirklich nachtteilig ist!

Alle Maßnahmen, die Unwohlsein oder gar Schmerzen verursachen sind ebenfalls zu meiden und zu hinterfragen. Allgemeine Tipps können in Einzelfällen ihre Berechtigung haben, besprich das am Besten mit deiner Stillberaterin.

Am besten ist, wenn du kritisch bleibst. Selbst von Fachleuten kommen häufig noch hanebüchene Tipps. Das ist nicht immer leicht, aber es lohnt sich auch gegenteilige Meinungen und Begründungen anzuhören.

Lass dir alles so gut erklären, bis du es gut verstanden hast.

Was ist die BESTE Vorbereitung auf das Stillen?

Einen Geburtsvorbereitungskurs oder Schwangerschaftskurs zu besuchen ist für viele Frauen heute ganz natürlich.

Spricht man unter Schwangeren über Stillvorbereitung kommen schnell Gedanken und Kommentare auf wie

  • “Aber Stillen ist doch ganz natürlich”
  • “Ich will mich nicht verrückt machen”
  • “Mal schauen ob das Stillen klappt, sonst geb ich halt die Flasche”
  • “Ich möchte eh nicht stillen”
  • “Da sind dann ja die Schwestern, die mir helfen”
  • “Meine Schwägerin hat auch lange gestillt, dann klappt das bei mir auch”

Stillen ist ebenso wie Gebären etwas völlig natürliches!

Doch bei beidem haben wir häufig wenig Erfahrung sammeln können. Wenige von uns haben regelmäßig Kontakt mit Stillenden oder waren schon mehrfach bei Geburten dabei.

Als Menschen, die ursprünglich in Clans gelebt haben, waren Geburten und Stillende viel präsenter.

Wir können einen Teil dieser verloren gegangenen Erfahrungen allerdings über Wissen und Reflexion zu uns zurück holen.

Wie mein Stillvorbereitungskurs deinen Stillbeginn erleichtern kann.

Im Stillvorbereitungskurs online erfährst du mehr darüber, was dein Baby beim Stillen braucht. Du lernst, wie dein Körper beim Stillen funktioniert und wie du in der Stillzeit gut auch auf deine Bedürfnisse achten kannst.

Durch die Mischung aus Wissens-, praktischen und Reflexion-Kapiteln bereitest du dich ganz aktiv auf das Stillen vor.

Verteilt auf 2 Wochen kannst du den Kurs prima so einteilen, wie es für dich gerade passt und die Geschwindigkeit anpassen. Der Online Stillkurs ist jederzeit für dich verfügbar – du kannst ihn sogar zusammen mit deinem Partner machen.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit die Stillvorbereitung persönlich auf deine Bedürfnisse zuzuschneiden. Melde dich gerne bei mir für ein Infogespräch.

Ich wünsche dir eine wundervolle (Rest-)Schwangerschaft und einen guten Stillbeginn.

Alles Liebe,
Deine Tabea

Gleich mit Freunden teilen!
Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin
Letzte Artikel von Tabea Laue | Kinderkrankenschwester & IBCLC-Stillberaterin (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.